Broadband Global Area Network

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Broadband Global Area Network (BGAN, früher auch RBGAN, was für Regional Broadband Global Area Network stand) ist ein mobiler Dienst für Breitband-Internetzugang und Telefonie des Satellitenbetreibers Inmarsat.

Mit einem BGAN-Satellitenmodem ist eine Internetverbindung mit bis zu 492 kbit/s möglich, außerdem bieten alle Datenterminals Anschlussmöglichkeiten für Telefone an.

Zu Beginn wurde der Dienst als RBGAN ausschließlich über den Thuraya-Satelliten abgewickelt. Ab Mitte 2005 erfolgte die Verbindung über den neuen Inmarsat-4-Satelliten über dem Indischen Ozean. Damit wurde auch der höherwertige Dienst BGAN eingeführt und das R aus RBGAN gestrichen. RBGAN wurde zum 31. Dezember 2008 eingestellt. Die bis dahin genutzten RBGAN-Modems wurden hierdurch wertlos.

Mitte 2006 wurde der zweite Inmarsat-4-Satellit in Betrieb genommen. Damit wurde neben Europa, Afrika, Asien und dem Nahen Osten auch der komplette amerikanische Kontinent abgedeckt. Am 18. August 2008 wurde der dritte Satellit I-4 Americas erfolgreich vom Kosmodrom Baikonur aus ins All befördert. Nach seiner Indienststellung und einer Neupositionierung der gesamten I-4-Flotte wurde BGAN zum 24. Februar 2009 weltweit verfügbar.[1]

Der BGAN-Dienst wird voraussichtlich bis etwa 2020 in Betrieb bleiben.Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren[2]

BGAN-Satelliten[Bearbeiten]

BGAN-Satelliten
Satellit USSPACECOM-ID Start Kurzkennung Langkennung Region Position
Inmarsat 4-F1 28628 11.03.2005 I-4 APAC I-4 Asia-Pacific Asien, Pazifik 143,5° Ost0143.5
Inmarsat 4-F2 28899 08.11.2005 I-4 EMEA I-4 EMEA Europa, Naher Osten, Afrika 25,0° Ost025
Inmarsat 4-F3 33278 18.08.2008 I-4 AMER I-4 Americas Nord-, Mittel- und Südamerika 98,0° West0-98

Die netzinterne Kurzkennung wird von den Endgeräten und vom Inmarsat Network Operations Center verwendet.

Broadband Global Area Network (Welt)
143,5° O
143,5° O
25,0° O
25,0° O
98,0° W
98,0° W
Positionen der BGAN-Satelliten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. I-4 satellite regions. Inmarsat, abgerufen am 4. September 2012 (englisch).
  2. I-4s lead the fleet. Inmarsat, abgerufen am 4. September 2012 (englisch).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]