Built to Last

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Album von Grateful Dead. Für das Album von Sick of It All siehe Built to Last (Sick-of-It-All-Album).
Built to Last
Studioalbum von Grateful Dead
Veröffentlichung Oktober 1989
Label Arista Records
Genre Rock, Pop-Rock
Anzahl der Titel 9 (LP), 12 (CD)
Laufzeit 49:52 (LP), 79:53 (CD)

Besetzung

Produktion

Chronologie
Dylan & The Dead (1989) Built to Last Without a Net (1990)

Built to Last ist das dreizehnte und letzte Studioalbum der Band Grateful Dead.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Album wurde zwischen dem 1. Februar und dem 20. Oktober 1989 aufgenommen und am 31. Oktober 1989 über das Label Arista Records veröffentlicht. Mit allen anderen Livealben und Greatest Hits-Kompilation ist es das dreiundzwanzigste Album der Band.

Wie auch beim Album In the Dark nahm die Band Songs des Albums unter simulierten Livebedingungen ohne Publikum auf. Was jedoch bei In the Dark zu großem Erfolg führte, ging bei Built to Last daneben. Dies kann einerseits an der langen Pause zwischen Reckoning und In the Dark liegen, die die Band diesmal nicht zum Songschreiben hatte. Zudem stammen fast die Hälfte der Songs aus der Feder von Brent Mydland und der Rest vom Duo Robert Hunter und Jerry Garcia oder aber von Bob Weir und John Perry Barlow. Dazu kommt, dass zwar eine Basis an Rhythmus- und Songstruktur gemeinsam eingespielt wurde, dann aber jeder Musiker seine Parts alleine einspielte, bevor zuletzt alles von Garcia und Cutler zusammen geschnitten wurde. Erst dann waren die Songs komplett für alle zu hören.[1]

Garcia verglich später die Alben miteinander und äußerte in einem Interview, dass das Aufnehmen von Alben meistens für die Band vergleichbar mit Zähneziehen sei. Sie würden einfach keinen Weg finden, es spaßiger zu machen. Für ihn sei besonders schwer, dass er Producer und Interpret zeitgleich ist.[1]

Obgleich das Album Goldstatus erreichte, war es bei weitem nicht so erfolgreich wie das Vorgängeralbum und die nächsten Alben sollten alles Livealben werden. Der Titel Build to Last sollte sich bewahrheiten. Es war das letzte Studioalbum, da der Bandleader Garcia 1995 sterben sollte.

Aufgenommen wurde im Club Front und auf der Skywalker Ranch in San Rafael, Marin County, und im Studio X in Petaluma, Sonoma County. Die Skywalker Ranch gehörte zu diesem Zeitpunkt schon George Lucas und war Firmensitz von Lucasfilm und deren Tochtergesellschaften.

Für das Cover war wieder Alton Kelly zuständig, der für seine psychedelische Kunst bekannt ist. Es zeigt die Bandmitglieder, wie sie aus dem Dunklen mit Spielkarten ein beleuchtetes Kartenhaus aufbauen. Das Haus wurde von Garcias Tochter Anabelle und ihren Freunden gebaut. Die Idee zum Cover stammt laut eigener Angaben zum ersten Mal von Garcia.[1]

Build to Last war das erste Dead Album, bei welchem verstärkt MIDI-Technologie zum Einsatz kam.

Als Single wurde "Foolish Heart"/"We Can Run" ausgekoppelt.

2004 erschien eine überarbeitete Version der sieben Lieder und sechs weiteren von Rhino Records für das Boxset Beyond Description (1973-1989), die dann auch 2006 als einzelne CD veröffentlicht wurden.

Erfolge[Bearbeiten]

Album - Billboard Charts[2]

Jahr Chart Position
1989 The Billboard 200 27

Singles - Billboard Charts[3]

Jahr Single Chart Position
1989 "Foolish Heart" Mainstream Rock Tracks 8

RIAA[4]

Zertifizierung Datum
Gold 3. Januar 1990

Trackliste[Bearbeiten]

1989 LP[Bearbeiten]

  1. "Foolish Heart" (Garcia, Hunter) – 5:10
  2. "Just a Little Light" (Barlow, Mydland) – 4:42
  3. "Built to Last" (Garcia, Hunter) – 5:03
  4. "Blow Away" (Barlow, Mydland) – 6:09
  5. "Victim or the Crime" (Graham, Weir) – 7:33
  6. "We Can Run" (Barlow, Mydland) – 5:30
  7. "Standing on the Moon" (Garcia, Hunter) – 5:20
  8. "Picasso Moon" (Barlow, Bralove, Weir) – 6:40
  9. "I Will Take You Home" (Barlow, Mydland) – 3:45

2004 Bonus[Bearbeiten]

  1. "Foolish Heart" (live) – 11:30
  2. "Blow Away" (live) – 12:02
  3. "California Earthquake (Whole Lotta Shakin' Goin' On)" (live) (Rodney Crowell) – 5:59

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Deaddisc.com
  2. Albumplatzierung lt. AMG
  3. Singleplatzierung lt. AMG
  4. Angaben lt. RIAA

Weblinks[Bearbeiten]