Bulletin of the Atomic Scientists

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bulletin of the Atomic Scientists
Beschreibung Politische Fachzeitschrift
Fachgebiet Friedensforschung, Sicherheitspolitik
Sprache englisch
Verlag Sage Publications
Erstausgabe 1945
Erscheinungsweise monatlich
Chefredakteur John Mecklin
Herausgeberin Kennette Benedict
Geschäftsführer Lisa McCabe
Weblink www.thebulletin.org
ISSN 0096-3402

Das Bulletin of the Atomic Scientists (Berichtsblatt der Atomwissenschaftler) ist ein nicht-technisches Magazin, welches sich mit der globalen Sicherheit und Fragen dazu auseinandersetzt, dabei besonders mit dem Thema eines möglichen Atomkrieges. Es ist ohne Unterbrechung seit seiner Gründung im Jahre 1945 von den Physikern des Manhattan-Projekts nach den Atomangriffen auf Japan als das Bulletin of the Atomic Scientists of Chicago bekannt. Das primäre Ziel des Bulletins ist es, öffentlich über die Atompolitik zu debattieren und zu informieren und sich für die internationale Kontrolle von Atomwaffen einzusetzen. Es wird seit Januar 2009 von "Sage Publications" veröffentlicht und erscheint seitdem lediglich online und kostenlos.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://web.archive.org/web/20081219085322/http://www.thebulletin.org/content/media-center/announcements/2008/11/19/bulletin-magazine-goes-all-digital-2009

Weblinks[Bearbeiten]