Calamus (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calamus
Entwickler invers Software
Aktuelle Version Calamus SLC 2006 (Win, Mac, Atari TOS)
(2006)
Betriebssystem Windows, MacOS, TOS
Kategorie Desktop-Publishing
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
www.calamus.net

Calamus ist ein rahmenorientiertes Layout- und DTP-Programm, das ursprünglich in Deutschland für Atari-ST-Computer entwickelt wurde. Atari verkaufte das Programm als Schwarz-Weiß-Version ab dem 1. Juli 1987 eine Zeit lang zusammen mit dem MegaST und einem Laserdrucker als Komplett-DTP-System. Der Name Calamus leitet sich von der lateinischen Bezeichnung eines Schreibgerätes aus Schilfrohr ab (siehe Kalamos).

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem die ursprüngliche, deutsche Rechteinhaberin DMC GmbH mit Calamus SL eine Farbversion entwickelt und ab dem 24. Mai 1991 erfolgreich am damaligen (Atari-)Markt platziert hatte, spaltete sie die Entwicklung in zwei unabhängige Zweige auf und ließ eine dänische Entwicklercrew unter Thomas Nielsen eine native Windows-Version entwickeln. Die Windows-NT-Version kam zeitgleich mit der neuen Microsoft Software auf den Markt. Strategische Vertriebspartner wurden neben Digital, Olivetti auch Siemens. Da der Erfolg des neuen Windows NT zulange auf sich warten ließ, verkaufte DMC schließlich aus finanziellen Gründen die Rechte an die kanadische Softwarefirma MGI, die vorher u.a. Calamus in Nordamerika vertrieben und mit einfachen Windows-Programmen wie Photosuite und VideoWave einen Namen als Massensoftware-Hersteller errungen hatte. MGI wurde von der amerikanischen Softwarefirma Roxio geschluckt, von der Ulf Dunkel 2002 alle Calamus-Rechte für seine deutsche Softwarefirma invers Software zurückkaufen konnte. Invers Software hatte schon vorher exklusiven Support und Produktpflege des ursprünglichen Calamus SL übernommen, über die Jahre immer mehr Rechte externer Module gekauft und das Originalprogramm Calamus SL kontinuierlich weiterentwickelt. Das Programm wird auch weiterhin gepflegt und verbessert. Es enthält Funktionen zum PDF-Export (Bridge-Modul mit PDF-Export seit 1996) und PDF-Import (Calipso 3 PRO-Modul seit 1998).

Calamus SL hatte 1999 etwa 4000 Nutzer weltweit.

Versionen[Bearbeiten]

Inzwischen ist Calamus SL durch einen integrierten Emulator auch unter Windows nutzbar. Mit der Zusatzsoftware MagicMac(X) kann man Calamus zudem auf Apple-Computern einsetzen. Auf beiden Gastplattformen nutzt Calamus durch die benötigten Emulatoren sowohl Atari-Code als auch nativen Code zur Geschwindigkeitssteigerung. Calamus erkennt die auf dem Wirtssystem installierten Drucker und kann diese nutzen.

MagicMac(X) ist jedoch nur auf Rechnern bis OSX 10.6.8 lauffähig, OSX Lion wird nicht mehr unterstützt, da das Apple Carbon Framework, das ursprünglich als Brückentechnologie von OS zu OSX eingeführt wurde, nicht mehr unterstützt wird. Andreas „Kaos“ Kromke arbeitet jedoch an einem neuen Cocoa basierten Emulator – Arbeitstitel „Atari X“, der sich im fortgeschrittenen Beta-Stadium befindet und unter dem Calamus SL R8 schon sehr rund läuft.

Für Mac OS X hat invers Software einen neuen, nativen Publisher unter dem Namen iCalamus entwickelt.

Eine Besonderheit von Calamus ist der integrierte Software-RIP (Raster-Image-Prozessor).

Weblinks[Bearbeiten]