Ceratiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ceratitida
Ceratites nodosus - Muschelkalk - Baden-Württemberg, Deutschland

Ceratites nodosus - Muschelkalk - Baden-Württemberg, Deutschland

Zeitliches Auftreten
Oberperm bis Trias


Fundorte
  • weltweit
Systematik
Vielzellige Tiere (Metazoa)
Urmünder (Protostomia)
Weichtiere (Mollusca)
Kopffüßer (Cephalopoda)
Ammoniten (Ammonoidea)
Ceratitida
Wissenschaftlicher Name
Ceratitida
Hyatt, 1884

Die Ceratiten (Ceratitida) sind frühmesozoische Ammoniten. Sie bilden die fünfte von insgesamt neun Ordnungen der Klasse Ammonoidea. Nach ihrem Erscheinen im Oberperm stellen sie den größten Anteil der Trias-Ammonoideen. Charakteristisches Gehäusemerkmal sind feingezähnte Lobenlinien. Aus den Ceratiten entwickelten sich im Jura und in der Kreide die Ammonitida, die „echten Ammoniten“.

Gattungen[Bearbeiten]

Ceratiten-Platte, fossiler Meeresboden, Oberer Muschelkalk, mit Ceratites spec. (überwiegend), Germanonautilus bidorsatus, Placunopsis spec., Coenothyris spec., sowie Rhizocorallium commune
Knotiges Ammonshorn, Ceratites nodosus mit Dendriten, Fundort Niedergailbach, Saargemünd-Zweibrücker Triasmulde
  • Oberperm: Xenodiscus
  • Trias/Skyth: Otoceras
  • Trias/Muschelkalk: Beneckaia, Ceratites
  • Trias/KarnRhät: Choristoceras
  • Trias/Karn–Norium: Tropites
  • Trias/Anis–Ladin: Ptychites
  • Obertrias: Cladiscites, Pinacoceras

Literatur[Bearbeiten]

  • Ulrich Lehmann, Gero Hillmer: Wirbellose Tiere der Vorzeit. Verlag Enke, Stuttgart 1980. ISBN 3-432-90651-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ceratiten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien