Chassigny (Meteorit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dünnschnitt unter polarisiertem Licht

Chassigny ist der erste als Marsmeteorit identifizierte Meteorit.

Er fiel am 3. Oktober 1815 in der Ortschaft Chassigny (Département Haute-Marne) im Nordosten von Frankreich auf die Erde, aber erst in den 1980er Jahren wurde festgestellt, dass es sich bei dem geborgenen Material des Meteoriten um ein Stück Marsgestein handelt. Von der geschätzten ursprünglichen Masse des Meteoriten von 4 kg konnten nur 570 Gramm geborgen und der Wissenschaft erhalten werden.

Der Meteorit ist ein Dunit, der vorwiegend aus Olivin mit Einlagerung von Pyroxenen und Feldspat besteht.

Eine Untergruppe der Marsmeteoriten, die Chassigniten, wurde nach dem Fundort Chassigny benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]