Chathamscharbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chathamscharbe
Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes)
Familie: Kormorane (Phalacrocoracidae)
Gattung: Phalacrocorax
Art: Chathamscharbe
Wissenschaftlicher Name
Phalacrocorax onslowi
(Forbes, 1893)

Die Chathamscharbe (Phalacrocorax onslowi) ist eine Vogelart aus der Gattung Phalacrocorax innerhalb der Familie der Kormorane. Die Art kommt ausschließlich an den Küsten der zu Neuseeland gehörenden Chatham-Inseln vor. Sie brütet in kleinen Kolonien und ernährt sich vorwiegend von Fischen. Die IUCN führt die Art wegen der zunehmenden Zerstörung ihres Lebensraums und des kleinen Bestandes als "vom Aussterben bedroht (Critically Endangered)".[1] BirdLife International schätzt den Bestand der Chathamscharbe auf nur noch 540 geschlechtsreife Individuen.[2] Der Artstatus ist wie bei vielen Kormoranen umstritten.

Aussehen[Bearbeiten]

Chathamscharben erreichen eine Länge von maximal 63 Zentimetern und ein Gewicht zwischen 1790 und 2525 Gramm. Die Art zeigt einen Geschlechtsdimorphismus, die Männchen sind etwas größer und schwerer als die Weibchen. Die Art ähnelt stark der größeren Warzenscharbe, zeigt jedoch etwas weniger Weiß auf den Flügeln sowie eine rote Schnabelbasis und eine ebenso gefärbte Gesichtshaut, die bis um das Auge herum reicht. Die nackte Gesichtshaut über der oberen Schnabelbasis trägt vor allem zur Brutzeit ausgeprägte, warzige Auswüchse, die gelb gefärbt sind. Der graue Schnabel ist im Verhältnis zur Körpermasse kürzer und schmaler als der der Warzenscharbe. Die Iris hat eine blaue Farbe, Beine und Füße sind rosa.

Jungvögel ähneln bereits stark den adulten Vögeln, tragen jedoch braune statt schwarze Federn. Die weiße Flügelzeichnung adulter Vögel kann bereits durch hellere Federn in diesem Bereich angedeutet sein.

Innerhalb des Verbreitungsgebietes kann die Chathamscharbe mit keiner anderen Art verwechselt werden: Es ist die einzige Kormoranart, die auf dieser Inselgruppe vorkommt, die eine weiße Körperunterseite und rosafarbene Füße aufweist.[3] Die Chathamscharbe vergesellschaftet sich außerdem mit keiner anderen Kormoranart.

Verbreitung und Lebensraum[Bearbeiten]

Verbreitungsgebiet der Chathamscharbe

Die Chathamscharbe ist ein Endemit der zu Neuseeland gehörenden Chatham-Inseln. Das Vorkommen beschränkt sich auf die flachen Küstengewässer und Buchten, auf der Hochsee ist sie nicht anzutreffen.

Die Art ist ein Standvogel und Jungvögel zeigen keine Tendenz zur Dismigration.

Nahrung[Bearbeiten]

Die Nahrung besteht vorwiegend aus kleinen Fischen, über die genaue Zusammensetzung ist jedoch nichts bekannt. Wie alle Kormorane jagt die Art ihre Beute bevorzugt tauchend, indem sie sie unter Wasser schwimmend verfolgt und fängt. Gelegentlich schließen sich einige Vögel zur gemeinsamen Jagd zusammen.

Da das Gefieder der Chathamtscharbe Wasser aufnimmt, muss es nach einem Tauchgang getrocknet werden. Wie die meisten Kormorane breitet die Art dazu ihre Flügel aus und lässt das Gefieder durch die Sonne oder Wind trocknen.

Brut und Brutverhalten[Bearbeiten]

Über die Fortpflanzungsbiologie der Chathamscharbe liegen bislang kaum Informationen vor.[4] Der Beginn der Brutzeit liegt zwischen September und Dezember und ist abhängig vom Nahrungsangebot.

Die Art brütet in kleinen Kolonien an felsigen Küstenabschnitten und auf der Küste vorgelagerten Felseninseln. Das vorwiegend aus kleinen Stöcken, Algen und Gras bestehende Nest wird bevorzugt auf flachen Hängen oder ebenem Grund errichtet und mit Exkrementen verfestigt.

In der Regel werden drei Eier gelegt. Die Küken schlüpfen nackt, ihnen wächst nach einigen Tagen ein braunes Daunenkleid. Junge Chathamscharben werden gelegentlich so von Silberkopfmöwen bedrängt, dass sie ihre Nahrung hochwürgen.[5]

Systematik[Bearbeiten]

Wie bei allen Kormoranen ist die genaue systematische Stellung der Art umstritten. Die Chathamscharbe gehört zu einer Gruppe von Kormoranarten der Südhalbkugel, die aufgrund oft geringer morphologischer Unterschiede in verschiedene Arten eingeteilt werden. Die Richtigkeit dieses Vorgehens ist umstritten. Eine endgültige Klärung der Systematik mittels genetischer Methoden steht noch aus. Die Chathamscharbe wird von einigen Wissenschaftlern als Unterart der Warzenscharbe angesehen.

Gefährdung und Schutz[Bearbeiten]

Die IUCN führt die Art als "vom Aussterben bedroht (Critically Endangered)", da der Gesamtbestand auf weniger als 500 Tiere geschätzt wird und in den letzten Jahren stark abgenommen hat. Bedrohungen stellen die Störung der Brutkolonien durch Landwirtschaft sowie Nachstellung durch verwilderte Hauskatzen und eingeschleppte Ratten dar. Durch das kleine Verbreitungsgebiet kann die Art Verluste nur sehr langsam kompensieren.

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Josep del Hoyo, Andrew Elliot, Jordi Sargatal: Handbook of the birds of the world- Volume 1, Ostrich to Ducks. - Lynx Edicions, Barcelona, 1992. ISBN 84-87334-10-5
  • P. J. Higgins (Hrsg): Handbook of Australian, New Zealand & Antarctic Birds, Band 1, Ratites to Ducks, Oxford University Press, Oxford 1990, ISBN 0195530683

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Phalacrocorax onslowi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010. Eingestellt von: BirdLife International, 2010. Abgerufen am 16. März 2011
  2. BirdLife International zur Chathamscharbe, aufgerufen am 14. Mai 2011
  3. Higgins, S. 881
  4. Higgins, S. 882
  5. Higgins, S. 882