Chen Jin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chen Jin Badminton
Chen 2010 bei den Swiss Open in Basel
Chen 2010 bei den Swiss Open in Basel
Land: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtsdatum: 10. Januar 1986
Geburtsort: Handan, Hebei
Größe: 181 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 2003
Rücktritt: 8. März 2013
Spielhand: Rechts
BWF-ID: 51592
Herreneinzel
Karrierebilanz: 291:90
Karrieretitel: 14
Höchste Platzierung: 2 (1. Februar 2007)
Medaillen
Land: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Badmintonmannschaft
Thomas Cup
Gold Sendai & Tokio 2006 Herren
Gold Jakarta 2008 Herren
Gold Kuala Lumpur 2010 Herren
Gold Wuhan 2012 Herren
Asienspiele
Gold Doha 2006 Herren
Gold Guangzhou 2010 Herren
Jugend-Weltmeisterschaften
Gold Pretoria 2002 Gemischt
Gold Richmond 2004 Gemischt
Jugend-Asienmeisterschaften
Gold Hwacheon 2004[1] Jungen
BWF-Profil

Vorlage:Infobox Badmintonspieler/Wartung/Englisch

Chen Jin (chinesisch 陈金, Pinyin Chén Jīn; * 10. Januar 1986 in Handan, Hebei, Volksrepublik China) ist ein ehemaliger chinesischer Badmintonspieler und Weltmeister.

Sportliche Karriere[Bearbeiten]

Chens größter Erfolg war der Sieg bei den Weltmeisterschaften 2010 in Paris. Im Herreneinzel-Finale bezwang er den indonesischen Olympiasieger und Weltmeister Taufik Hidayat mit 21:13, 21:15.

2008 gewann Chen die All England, mit einem Sieg über den Titelverteidiger und amtierenden Weltmeister Lin Dan mit 22:20, 25:23.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gelang Chen der Halbfinaleinzug, unterlag aber dann dem späteren Olympiasieger Lin Dan mit 12:21, 18:21. Im Spiel um Bronze schlug er den Südkoreaner Lee Hyun-il mit 21:16, 12:21, 21:14 und gewann seine erste und einzige olympische Medaille.

Insgesamt stand Chen neunmal im Finale eines World-Superseries-Turniers, wovon er fünf Turniere gewinnen konnte.

Erfolge in Tabellen[Bearbeiten]

Herreneinzel[Bearbeiten]

Resultat Jahr Ort / Turnier Gegner Ergebnis
Olympische Spiele
Bronze 2008 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Korea SudSüdkorea Lee Hyun-il 21:16, 12:21, 21:14
5./8. 2012 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich London Korea SudSüdkorea Lee Hyun-il 15:21, 16:21
Weltmeisterschaften
Gold 2010 FrankreichFrankreich Paris IndonesienIndonesien Taufik Hidayat 21:13, 21:15
Silber 2009 IndienIndien Hyderabad China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 18:21, 16:21
Bronze 2011 EnglandEngland London MalaysiaMalaysia Lee Chong Wei 13:21, 9:21
5./8. 2006 SpanienSpanien Madrid Korea SudSüdkorea Lee Hyun-il 14:21, 21:19, 12:21
9./16. 2007 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur SingapurSingapur Ronald Susilo 19:21, 14:21
Asienspiele
Bronze 2010 China VolksrepublikVolksrepublik China Guangzhou MalaysiaMalaysia Lee Chong Wei 21:14, 15:21, 7:21
Asienmeisterschaften
Gold 2012 China VolksrepublikVolksrepublik China Qingdao China VolksrepublikVolksrepublik China Du Pengyu 21:12, 21:18
Silber 2008 MalaysiaMalaysia Johor Bahru Korea SudSüdkorea Park Sung-hwan 18:21, 18:21
9./16. 2004 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur IndonesienIndonesien Sony Dwi Kuncoro 15:12, 6:15, 5:15
9./16. 2011 China VolksrepublikVolksrepublik China Chengdu JapanJapan Shō Sasaki 12:21, 22:20, 15:21
33./64. 2005 IndienIndien Hyderabad MongoleiMongolei Tserentsoo Altangerel kampflos verloren
Ostasienspiele
5./8. 2009 HongkongHongkong Hongkong Korea SudSüdkorea Choi Ho-jin kampflos verloren
World Cup
3./4. 2006 China VolksrepublikVolksrepublik China Yiyang China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Yu 21:17, 18:21, 11:21
5./8. 2005 China VolksrepublikVolksrepublik China Yiyang China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Hong 19:21, 14:21
BWF World Superseries
2. 2007 Korea SudSüdkorea Korea Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 14:21, 19:21
1. 2007 SchweizSchweiz Swiss Open IndonesienIndonesien Simon Santoso 21:16, 21:10
1. 2008 EnglandEngland All England China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 22:20, 25:23
2. 2008 China VolksrepublikVolksrepublik China China Masters IndonesienIndonesien Sony Dwi Kuncoro 19:21, 18:21
1. 2008 HongkongHongkong Hong Kong Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 21:9, 9:21, 21:17
1. 2010 SchweizSchweiz Swiss Open China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Long 12:21, 21:15, 21:17
1. 2011 SingapurSingapur Singapore Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan kampflos gewonnen
2. 2011 China VolksrepublikVolksrepublik China China Masters China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Long 16:21, 20:22
2. 2011 HongkongHongkong Hong Kong Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 12:21, 19:21
BWF Grand Prix Gold
1. 2007 MacauMacau Macau Open IndonesienIndonesien Taufik Hidayat 19:21, 21:17, 21:18
2. 2011 DeutschlandDeutschland German Open China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Dan 19:21, 11:21
1. 2012 SchweizSchweiz Swiss Open Korea SudSüdkorea Lee Hyun-il 14:21, 21:9, 21:17
1. 2012 AustralienAustralien Australian Open VietnamVietnam Tiến Minh Nguyễn 21:11, 21:12
World Grand Prix
1. 2006 DeutschlandDeutschland German Open China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Hong 15:3, 15:7
1. 2006 China VolksrepublikVolksrepublik China China Masters DanemarkDänemark Peter Gade 21:19, 21:14
2. 2006 ThailandThailand Thailand Open China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Yu 17:21, 23:21, 20:22
Internationale Turniere
1. 2004 FrankreichFrankreich French Open DeutschlandDeutschland Björn Joppien 15:9, 15:5
1. 2004 PolenPolen Polish Open PolenPolen Przemysław Wacha 15:4, 15:2
Jugend-Weltmeisterschaften
Gold 2002 SudafrikaSüdafrika Pretoria SingapurSingapur Yen Hui Kendrick Lee
Gold 2004 KanadaKanada Richmond China VolksrepublikVolksrepublik China Gong Weijie 12:15, 15:8, 17:14
Jugend-Asienmeisterschaften
Gold 2004 Korea SudSüdkorea Hwacheon China VolksrepublikVolksrepublik China Gong Weijie 15:7, 15:11

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chen Jin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chen Jin wins Asian junior title (Englisch) badmintoncentral.com/forums. Abgerufen am 4. Mai 2015.
Chinesische Eigennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Chen ist hier somit der Familienname, Jin ist der Vorname.