Chlorophyllin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Chlorophylline)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
kupferhaltiges Trinatriumsalz
Allgemeines
Name Chlorophyllin
Andere Namen
  • E140
  • E141, natural green 3, C.I. 75815 (kupferhaltig)
Summenformel
  • C34H34MgN4O6
  • C34H31CuN4Na3O6 (kupferhaltiges Natriumsalz)
CAS-Nummer
  • 15611-43-5
  • 11006-34-1 (kupferhaltig)
PubChem 123798
Kurzbeschreibung

dunkelgrüner Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse
  • 618,96 g·mol−1
  • 724,19 g·mol−1 (kupferhaltig)
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Chlorophyllin ist ein halbsynthetisches, wasserlösliches Derivat von Chlorophyll.

Verwendung[Bearbeiten]

Chlorophyllin (E 140) sowie deren kupferhaltige Komplexe (E 141) finden als Lebensmittelzusatzstoff in Lebensmitteln allgemein mit wenig Ausnahmen zum Färben von Lebensmitteln höchstmengenunbegrenzt Verwendung.[2]

Biologische Bedeutung[Bearbeiten]

Chlorophyllin findet topische Anwendung bei langsam heilenden Wunden ohne schwere Nebenwirkungen. Zusammen mit Chlorophyllen können Chlorophylline molekulare Komplexe mit krebserzeugenden Stoffen (heterocyclische Amine aus gekochtem Fleisch oder Aflatoxin B1) bilden und so carcinogene Effekte blockieren. Eine Nahrungsergänzung mit Chlorophyllin vor der Mahlzeit konnte einen Biomarker im Urin für Aflatoxin induzierten DNA-Schaden in einer chinesischen Population mit einem hohen Risiko von Leberkrebs durch unvermeidbare Aflatoxinexposition aus schimmligen Getreide und Hülsenfrüchten substanziell senken. Ob ähnliche Mechanismen auch die Aufnahme von Nährstoffen unterbinden, wurde noch nicht untersucht.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Datenblatt Chlorophyllin wasserlöslich (Na-Cu-Chlorophyllin) (C.I. 75815) mindestens 98 % E 141 (ii) (PDF) bei Merck, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  2. ZZulV: Anlage 1 (zu § 3 Abs. 1 und § 7) Zusatzstoffe, die zum Färben von Lebensmitteln oder zum Erzielen von Farbeffekten bei Lebensmitteln zugelassen sind
  3. Linus Pauling Institute: Micronutrient Information Center