Chris Henry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Chris Henry (Begriffsklärung) aufgeführt.
Chris Henry
Position:
WR
Trikotnummer:
15
geboren am 17. Mai 1983
gestorben am 17. Dezember 2009
Karriereinformationen
Aktiv: 5
Teams
Cincinnati Bengals (2005–2009)
Karriere-Höhepunkte und Auszeichnungen
keine

Chris Henry (* 17. Mai 1983 in Belle Chasse, Louisiana; † 17. Dezember 2009 in Charlotte, North Carolina) war ein US-amerikanischer Footballspieler. Er spielte fünf Jahre in der National Football League für die Cincinnati Bengals.

Nachdem er bereits bei den West Virginia Mountaineers an der West Virginia University Collegefootball gespielt hatte, erhielt er im Jahr 2005 einen Profivertrag als Wide Receiver im Team der Bengals.

Spielszene mit Chris Henry, 2006

Während seiner Profikarriere kam er oft in Konflikt mit dem Gesetz. So wurde er einige Male wegen Fahrens unter Einfluss psychoaktiver Substanzen, Besitzes von Marihuana, Misshandlung und Sachbeschädigung verhaftet. Im Jahr 2008 wurde er aufgrund derartiger Ereignisse für die ersten vier Spiele der Saison gesperrt. Vor Beginn der Saison 2008 wurde sein Spielervertrag mit den Cincinnati Bengals wegen seines Verhaltens aufgelöst, Henry wurde jedoch wenige Monate später von Mike Brown, dem Präsidenten der Bengals zum Team zurückgeholt. Brown war überzeugt, dass Henry sein Leben in den Griff bekommen könne. Nach seiner Wiedereinstellung kam dieser tatsächlich nicht mehr mit dem Gesetz in Konflikt.

Henry starb an den Folgen eines Verkehrsunfalls am 17. Dezember 2009 und hinterlässt seine Verlobte mit drei gemeinsamen Kindern.[1] Ein halbes Jahr nach seinem Tod wurde bekannt, dass Henry an der neuralen Störung Dementia Pugilistica litt, womit er der erste bekannte aktive NFL-Spieler mit diesem Syndrom war.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ely Portillo: NFL wide receiver Henry dies after Charlotte wreck. In: The Charlotte Observer/Internet Archive. 3. Juni 2012, archiviert vom Original am 3. Juni 2012, abgerufen am 22. Oktober 2014 (englisch).
  2. Alan Schwarz: Former Bengal Henry Found to Have Had Brain Damage. In: The New York Times. 28. Juni 2010, abgerufen am 29. Juni 2010 (englisch).