Codex Coislinianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 015
Uncial 015 (1 Tm 2.2-6).jpg
Name Coislinianus
Zeichen Hp
Text Paulusbriefe
Sprache griechisch
Datum 6. Jahrhundert
Lagerort Bibliothèque nationale de France und andere
Größe 30 x 25 cm
Typ Alexandrinischer Texttyp
Kategorie III

Codex Coislinianus (Gregory-Aland no. Hp oder 015; von Soden α 1022) ist eine griechische Handschrift der Paulusbriefe, die auf das 6. Jahrhundert datiert wird.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Codex Coislinianus besteht aus 41 beschriebenen Pergamentblättern (30 x 25 cm). Der aus dem Fonds Coislin stammende Codex wird in der Bibliothèque nationale de France in Paris und in sieben anderen Bibliotheken aufbewahrt (Athos, Kiew, Sankt Petersburg, Moskau, Turin).[1]

Der griechische Text des Codex Coislinianus repräsentiert den alexandrinischen Texttyp. Der Text des Codex wird der Kategorie III zugeordnet.[1]

2 Kor 10,7 αφ ] εφ
2 Kor 10,8 τε ] omit
2 Kor 11,1 αφροσυνης ] τη αφροσυνη
2 Kor 11,3 και της αγνοτητος ] omit
2 Kor 11,30 μου ] omit
2 Kor 12,3 χωρις ] εκτος
Gal 1,3 ημων και κυριου ] και κυριου ημων

Die Handschrift wurde durch Johann Jakob Griesbach (1745–1812), Kirsopp Lake (1872–1946) und Henri Omont (1857–1940) untersucht.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kurt Aland, und Barbara Aland, The Text of the New Testament: An Introduction to the Critical Editions and To The Theory and Practice of Modern Text Criticism, Grand Rapids, Michigan, 1995, S. 110.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]