Cook Partisan Voting Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Cook Partisan Voting Index (CPVI), oft auch einfach als Partisan Voting Index (PVI) bezeichnet, ist ein Index-Wert, der anhand von früheren Wahlergebnissen errechnet wird und die parteipolitische Ausrichtung eines US-Wahlkreises oder US-Bundesstaates im Vergleich zum Gesamtstaat angibt. Er wurde im Jahr 1997 von Charlie Cook entwickelt.

Berechnung[Bearbeiten]

Der Index-Wert errechnet sich aus den Wahlergebnissen der letzten beiden US-Präsidentschaftswahlen. Die Differenz der jeweiligen Durchschnittswerte von nationalem Wahlergebnis und Ergebnis im Wahlkreis bzw. Bundesstaat bildet dabei den Index-Wert. Abhängig davon, ob überdurchschnittlich die Demokratische Partei oder die Republikanische Partei gewählt wurden, wird dem Zahlenwert ein D+ oder ein R+ vorangestellt. Ein PVI von D+15 bedeutet beispielsweise, dass das Ergebnis der demokratischen Präsidentschaftskandidaten in diesem Wahlkreis das nationale Gesamtergebnis bei den vergangen beiden Wahlen um durchschnittlich 15 Prozentpunkte überstieg.

Beispielwerte[Bearbeiten]

Der Wahlkreis mit dem überdurchschnittlichsten Ergebnis für die Demokratische Partei ist der 15. Kongresswahlbezirk von New York mit einem PVI von D+43. Der „republikanischste“ Wahlkreis ist der 13. Kongresswahlbezirk von Texas mit einem PVI von R+32. Virginia ist zurzeit der einzige US-Bundesstaat mit einem PVI von 0.

Weblinks[Bearbeiten]