Daniel Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Silva (2013)

Daniel Silva (* 19. Dezember 1960) ist ein US-amerikanischer Autor und ehemaliger Top-Journalist des CNN. Er war Auslandskorrespondent und lange Zeit im Nahen Osten, Ägypten und am Persischen Golf tätig.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Silva debütierte 1997 mit dem Roman The Unlikely Spy, einem Roman über Liebe und Betrug rund um die Invasion der Alliierten in Frankreich im Zweiten Weltkrieg. Sein zweiter und dritter Roman, The Mark of the Assassin und The Marching Season, standen auf der Bestseller-Liste der New York Times. In diesen beiden Romanen geht es um den CIA-Offizier Michael Osbourne und den KGB-Mann Jean-Paul Delaroche. In seinem vierten Roman, The Kill Artist, stellt Silva eine neue Figur vor, den Kunstrestaurator und israelischen Geheimagenten Gabriel Allon. Gabriel Allon ist auch Protagonist seinen weiteren Romanen.

Silva ist verheiratet mit der NBC-Korrespondentin Jamie Gangel. Sie haben zwei gemeinsame Kinder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

nur in englisch erschienen:

Die Michael-Osbourne-Serie[Bearbeiten]

  • The Mark of the Assassin (Der Maler) (1998)
  • The Marching Season (Der Botschafter) (1999)

Die Gabriel-Allon-Serie[Bearbeiten]

  • The Kill Artist (Der Auftraggeber) (2000)
  • The English Assassin (Der Engländer) (2002)
  • The Confessor (Die Loge) (2003)
  • A Death in Vienna (Der Zeuge) (2004)
  • Prince of Fire (Der Schläfer) (2005)
  • The Messenger (Das Terrornetz) (2006)
  • The Secret Servant (Gotteskrieger) (2007)
  • Moscow Rules (Das Moskau-Komplott) (2008)
  • The Defector (Der Oligarch) (2009)
  • The Rembrandt Affair (Die Rembrandt-Affäre) (2010)
  • Portrait of a Spy (Der Hintermann) (2011)
  • The Fallen Angel (Das Attentat) (2012)
  • The English Girl (Das englische Mädchen) (2013)
  • The Heist (2014)

Weblinks[Bearbeiten]