Danny Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Danny Taylor Eishockeyspieler
Danny Taylor
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. April 1986
Geburtsort Plymouth, England, Großbritannien
Größe 185 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 7. Runde, 221. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2003–2005 Guelph Storm
2005–2006 Kingston Frontenacs
2006–2007 Bakersfield Condors
2007–2009 Manchester Monarchs
Reading Royals
2009–2010 Gwinnett Gladiators
2010–2011 Hamburg Freezers
2011 Springfield Falcons
2011–2013 Abbotsford Heat
2013–2014 Färjestad BK
seit 2014 HK Dinamo Minsk

Daniel „Danny“ Taylor (* 28. April 1986 in Plymouth, Vereinigtes Königreich) ist ein kanadischer Eishockeytorwart, der seit Oktober 2014 beim HK Dinamo Minsk in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Daniel Taylor wurde in England geboren und zog im Alter von zwei Jahren mit seiner Familie nach Toronto. Seine Karriere als Eishockeyspieler begann er in der kanadischen Top-Juniorenliga Ontario Hockey League, in der er von 2003 bis 2006 für die Guelph Storm und Kingston Frontenacs aktiv war, wobei er in der Saison 2003/04 mit Guelph den J. Ross Robertson Cup gewann. In diesem Zeitraum wurde er zudem im NHL Entry Draft 2004 in der siebten Runde als insgesamt 221. Spieler von den Los Angeles Kings ausgewählt.

Zunächst stand der Torwart in der Saison 2006/07 jedoch in der ECHL für die Bakersfield Condors, Wheeling Nailers und Texas Wildcatters zwischen den Pfosten, ehe er in der folgenden Spielzeit sein Debüt in der National Hockey League für die Kings gab. Dies war jedoch sein einziger Einsatz im NHL-Team Los Angeles in dieser Saison, so dass er den Rest der Spielzeit bei deren Farmteams, den Reading Royals aus der ECHL und den Manchester Monarchs aus der American Hockey League verbrachte, wobei der Brite in der Saison 2008/09 erneut abwechselnd für Reading und Manchester spielte.

In der Saison 2009/10 ging Taylor meist für die Gwinnett Gladiators in der ECHL aufs Eis, kam aber auch zu neun AHL-Einsätzen für Syracuse Crunch. Die Saison Saison 2010/11 begann er bei den Springfield Falcons, bevor er im November 2010 auf Empfehlung der LA Kings von den Hamburg Freezers aus der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet wurde. Für die Hanseaten stand er bis Saisonende in 28 Spielen auf dem Eis, von denen seine Mannschaft je 14 gewann und verlor. Bei einer Fangquote von 90.5 Prozent wies er einen Gegentorschnitt von 2.90 pro Spiel auf. Zu Beginn der Saison 2011/12 kehrte er in die AHL zu den Springfield Falcons zurück. Im Dezember 2011 wechselte er innerhalb der Liga zu den Abbotsford Heat, für die er bis 2013 spielte.

Die Saison 2013/14 verbrachte er beim Färjestad BK in der Svenska Hockeyligan, eher er im Spätsommer 2014 am Trainingslager der Winnipeg Jets teilnahm. Dort erhielt er jedoch keinen Vertrag, so dass er im Oktober 2014 vom HK Dinamo Minsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag genommen wurde.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Siege Niederlagen Unentschieden Shutouts
NHL-Reguläre Saison 1 1
NHL-Playoffs
AHL-Reguläre Saison 4 51 24 15 4 4
AHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 1 28 14 14 0 1
DEL-Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]