Debitiv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Debitiv, auch Nezessitativ oder Notwendigkeitsform genannt, ist ein Verbalmodus des Müssens. Er kommt beispielsweise im Lettischen vor (z. B.: man jābūt mājās „ich muss zu Hause sein“, jābūt ist die spezielle Debitivform, das Agens ist im Dativ). Vgl. hierzu auch die Rolle des Dativus auctoris in der lateinischen Gerundiv-Konstruktion: mihi bibendum est „ich muss trinken“.

Der Debitiv drückt eine objektive Notwendigkeit aus, bspw. tev jādzer tēja bez cukura heißt: „du musst Tee ohne Zucker trinken“ (z. B. weil keiner im Haus ist). Liegt keine objektive Notwendigkeit vor, werden Modalverben benutzt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]