Descartes (Mondkrater)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Descartes
Descartes - LROC - WAC.JPG
Descartes mit Mondwirbel (gestrichelt) und Apollo 16 Landeplatz (LROC-WAC)
Descartes (Mond Äquatorregion)
Descartes
Position 11,78° S, 15,64° OMoon-11.7815.64Koordinaten: 11° 46′ 48″ S, 15° 38′ 24″ O
Durchmesser 48 km
Tiefe 850 m[1]
Kartenblatt 78 (PDF)
Benannt nach René Descartes (1596–1650)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

47.73

Descartes ist ein Einschlagkrater auf der Mondvorderseite nordöstlich des Kraters Abulfeda und südwestlich von Kant. Der Rand des sehr stark erodierten Kraters ist nur im südlichen Teil erhalten. Das Innere ist uneben und weist konzentrische Strukturen auf.

Etwa 85 Kilometer nördlich vom Zentrum von Descartes liegt die Landestelle von Apollo 16 (8° 58′ 23″ S, 15° 30′ 1″ OMoon-8.97301115.500189). Die Umgebung des Landegebiets wird inoffiziell auch als Descartes-Hochland bezeichnet.

Ein kreisförmiges Gebiet mit hoher Albedo nördlich von Decartes, dessen Durchmesser ungefähr durch die beiden Krater Dollond E und Descartes C bezeichnet wird, wurde durch Messungen des lunaren Magnetfeldes der Raumsonde Clementine als Mondwirbel identifiziert.[2]

Liste der Nebenkrater von Descartes
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 12,09° S, 15,18° OMoon-12.0915.18 14 km [1]
C 11,03° S, 16,27° OMoon-11.0316.27 4 km [2]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem französischen Philosophen und Mathematiker René Descartes offiziell benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.
  2. „A New Swirl“ – LPOD-Artikel