Pétanque-Bundesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Deutsche Pétanque-Bundesliga)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga
Deutsche Pétanque-Bundesliga (Logo)
Verband Deutscher Pétanque Verband
Erstaustragung 2007
Mannschaften 12 Teams
Titelträger Düsseldorf sur place
Rekordtitelträger Altonaer Boule Club Hamburg
Düsseldorf Sur Place[1]
Internetseite www.petanque-dpv.de

Die deutsche Pétanque-Bundesliga (D.P.B.) startete 2007 in ihre erste Saison. Bis 2006 wurde der Deutsche Mannschaftsmeister in der DM Vereine ermittelt. Veranstalter ist der Deutsche Pétanque Verband eV (DPV). Der Deutsche Mannschaftsmeister ist für den EuroCup qualifiziert.

Spielmodus[Bearbeiten]

Spielmodus [2]
In einer Begegnung zweier Mannschaften werden zwei Runden
in verschiedenen Formationen 5 Spiele (Jeux) ausgetragen:
Runde 1
(zeitgleich)
Triplette : Triplette
Triplette Mixte : Triplette Mixte
Runde 2
(zeitgleich)
Doublette 1 : Doublette 1
Doublette 2 : Doublette 2
Doublette Mixte  : Doublette Mixte

Für die Triplette sowie die Doublette 1 und 2
gibt es keine geschlechtlichen Begrenzungen.

Für jedes Spiel gibt es einen Punkt (Jeux).
Es sind also 5 Punkte (Jeux) in einer Begegnung (Match) möglich.
Gewinnt eine Mannschaft mindestens 3 Spiele (Jeux),
erhält es einen Matchpunkt.
Die Platzierung wird nach folgenden Kriterien ermittelt:
1. Begegnungs-Siege (Match)
2. Spielsiege (Jeux)
3. direkter Vergleich
4. Spielpunktedifferenz
5. die höher erzielten Spielpunkte
6. das Los.


Mannschaften[Bearbeiten]

An einem Spieltag bzw. in der gesamten Saison dürfen maximal zehn Spielerinnen / Spieler eingesetzt werden. Es dürfen drei Coaches bzw. Betreuer eingesetzt werden.

Es können auch während einer Begegnung (zwischen den Aufnahmen) nach genauen Regeln, Spielerinnen und Spieler ausgewechselt werden. U. a. muss dabei die gemischtgeschlechtliche Besetzung der Mixte-Formationen beibehalten werden.

DPB-Vereine[Bearbeiten]

Vereine der DPB seit Gründung 2007
Verein Saisons 1. Saison Abstieg Beste Platzierung[3]
BC Saarwellingen Landkreis Saarlouis 8 2007 [4] - 1 (2008)
Düsseldorf sur place Düsseldorf 7 2007 [4] 2013 1 (2009)
Boule Club Tromm Grasellenbach (Kreis Bergstraße) 7 2008 - 1 (2013)
1. Boules Club Petanque Bad Godesberg (Bonn) 6 2007 [4]
2012
2009
-
4 (2007)
Hamburger Rugby-Club Hamburg 6 2007 [4]
2013
2010
-
3 (2007)
1. Boule Club Kreuzberg (Berlin-Kreuzberg) 6 2007 [4]
2014
2011
-
7 (2009)
Petanqueclub Burggarten Horb 5 2010 - 2 (2010)
Bouleverein Ibbenbüren 5 2010 - 3 (2011)
1. Pétanque Club Viernheim von 1984 Viernheim 5 2007 [4] 2011 4 (2008)
Münchener Kugelwurfunion München 4 2011 - 1 (2011)
Pétanquefreunde Saarbrücken Saarbrücken 4 2009 2012 8 (2011)
TSG Weinheim-Lützelsachsen Weinheim-Lützelsachsen 4 2008 2011 1 (2010)
SV Odin Hannover Hannover 3 2007 [4] 2009 2 (2008 )
VFPS Osterholz-Scharmbeck 3 2012 - 1 (2012)
BC Edingen-Neckarhausen 3 2012 - 5 (2013)
Boule Club Sandhofen Mannheim 2 2007 [4] 2008 1 (2007)
Heidelberger Boule-Spieler Heidelberg 2 2007 [4] 2008 9 (2007)
FT 1844 Freiburg Freiburg im Breisgau 2 2009 2010 4 (2009)
Compagnie de Boule Lübeck 2 2011 2012 9 (2011)
PC Noris Cochonnet Nürnberg, Nürnberg 1 2007 [4] 2007 10 (2007)
Boule-Freunde „Le Cochonnet“ 1986 Rockenhausen Rockenhausen 1 2007 [4] 2007 11 (2007)
1. PCP Leipzig, Leipzig 1 2007 [4] 2007 12 (2007)
Boulefreunde Hauenstein Landkreis Südwestpfalz 1 2009 2009 11 (2009)
1. Lauterer Boule-Club Otterbach 1 2010 2010 10 (2010)
Boule Club Saarlouis 1 2011 2011 11 (2011)
Schweinfurter Kugelleger 1 2012 2012 12 (2012)
La Boule Joyeuse Wiesbaden 1 2013 2013 11 (2013)
Boule Club Stuttgart 1 2013 2013 12 (2014)
Boulefreunde Malsch 1 2014 - -
Boule Club Niedersalbach 1 2014 - -


Der Club Bouliste Berlin - Aufsteiger für das Bundesligajahr 2008 - verlor nachträglich seine Startberechtigung und wird daher in dieser Liste nicht aufgeführt. Daher gibt es nur zwei Aufsteiger und Absteiger in der Saison 2008.

Alle Absteiger steigen in die obersten Ligen ihrer jeweiligen Landesverbände ab[5]

Meister[Bearbeiten]

Saison Bundesliga-Meister
2007 Boule Club Sandhofen
2008 Boule Club Saarwellingen
2009 Düsseldorf sur place
2010 TSG Weinheim-Lützelsachsen
2011 1.Münchener Kugelwurfunion
2012 VFPS Osterholz-Scharmbeck
2013 Boule Club Tromm


Quelle[Bearbeiten]

  • DPV-Website Freigabe GFDL: Ticket#: 2006111710003577
  1. Der Altonaer Boule Club Hamburg und Düsseldorf Sur Place wurden je dreimal Deutscher Mannschaftsmeister, allerdings vor Einführung der Bundesliga
  2. vgl. Richtlinien für die Deutsche Pétanque-Bundesliga (DPB) (PDF; 108 kB) sowie Bestimmungen und Modus der Deutschen Pétanque-Bundesliga (DPB) (PDF; 109 kB)
  3. Wenn die beste Platzierung mehrmals erreicht wurde, wird die letzte genannt.
  4. a b c d e f g h i j k l "Gründungsmitglied"
  5. http://www.boule-ligen.de/

Weblinks[Bearbeiten]