Dizionario Biografico degli Italiani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dizionario Biografico degli Italiani (DBI, Biographisches Wörterbuch der Italiener) ist ein vom Istituto della Enciclopedia Italiana verlegtes biographisches Nachschlagewerk in italienischer Sprache, das verstorbene Personen enthält, die nach dem Ende des Weströmischen Reiches in Italien geboren sind oder dort einen wesentlichen Teil ihres Lebens und Wirkens verbracht haben.

Seit 1929 liefen die Vorarbeiten unter der Leitung von Fortunato Pintor, der bis 1959 Direktor des Unternehmens blieb.[1] Geplant sind 110 Bände mit 35.000 Biographien und einem Umfang von rund 80.000 Seiten. 1960 wurde der erste Band Aaron-Albertucci mit einer Einleitung von Aldo Ferrabino veröffentlicht. Bis 2013 erschienen 78 Bände bis zum Stichwort Nurra. Die Leitung lag zunächst in den Händen von Alberto M. Ghisalberti, ihm folgten Massimiliano Pavan, Fiorella Bartoccini, und Mario Caravale. Derzeit ist Raffaele Romanelli der verantwortliche Herausgeber.

Jeder Artikel enthält am Ende unter dem Titel Fonti e Bibliografia umfangreiche Hinweise auf gedruckte und ungedruckte Quellen sowie die einschlägige Literatur. Bei allen Einträgen werden die jeweiligen Verfasser genannt.

Anfang 2009 wurden die Artikel der bisher veröffentlichten Bände online zugänglich gemacht. Für die noch nicht erschienenen Lemmata werden redaktionelle Zusammenstellungen zugänglich gemacht, die unterschiedlichen Umfang aufweisen und meist noch keine weiterführenden Literaturhinweise enthalten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Kurzbiographie bei Treccani.it
  2. Bericht der Architekturbibliothek der Universität Florenz (italienisch)