Dougherty Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antarktis-Karte von 1906 mit fraglichem Eintrag von Dougherty

Die Dougherty- oder Keates-Insel war eine Phantominsel im Südpazifik, die im 19. und 20. Jahrhundert auf zahlreichen Karten verzeichnet worden war. Sichtungen der vermeintlichen Insel wurden durch Kapitän Dougherty von der James Stewart 1841 (59° 20′ S, 120° 20′ W-59.333333333333-120.33333333333), durch Kapitän Keates von der Louise 1860 (59° 20′ S, 120° 18′ W-59.333333333333-120.3) und durch Kapitän Stannard von der Cingalese 1886 (59° 21′ S, 119° 7′ W-59.35-119.11666666667) gemeldet.[1]

John King Davis konnte 1909 mit der Nimrod weder Dougherty, noch die Phantominseln Emerald, die Nimrod-Gruppe oder die Royal-Insel finden.[2]

Als Ursache für die dreifache fälschliche Sichtung durch Dougherty, Keates und Stannard werden Nebelbänke und Eisberge angenommen. Keiner der drei Kapitäne berichtete davon, die Insel Dougherty betreten zu haben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Henry Stommel: Lost Islands: The Story of Islands That Have Vanished from Nautical Charts. University of British Columbia Press, Vancouver 1984, ISBN 0-7748-0210-3.
  2. J. K. Davis: Voyage of the S. Y. "Nimrod.": Sydney to Monte Video Viâ Macquarie Island, May 8-July 7, 1909. In: The Geographical Journal. 36, Nr. 6, Dezember 1910, S. 696-703. Abgerufen am 6. Mai 2009.