Early-Effekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Early-Spannung im Ausgangskennlinienfeld eines Bipolartransistors bei Basisweiten-Modulation (Early-Effekt)
Schema eines npn-Bipolartransistors
pnp-Transistor
UCE (oben) < UCE (unten)

Der Early-Effekt, auch Basisweiten-Modulation, benannt nach seinem Entdecker James M. Early, beschreibt die Änderung der effektiven Basisweite W eines bipolaren Transistors durch die Basis-Kollektor-Spannung UBC, d. h. Ausdehnung der Raumladungszone der Basis-Kollektor-Diode: W = f(UBC).

Ein ähnlicher Effekt ist auch in den Kennlinien von Feldeffektransitoren zu beobachten, die sogenannte Kanallängenmodulation.

Ursache[Bearbeiten]

Wird die Kollektor-Emitter-Spannung UCE erhöht, verbreitert sich die Raumladungszone (RLZ) des Kollektor-Basis-pn-Übergangs und die Weite der Basis verringert sich.

U_{CB} = U_{CE} - U_{BE}

Berechnung[Bearbeiten]

Die Berechnung der Early-Spannung lässt sich über die Geradengleichung herleiten. Es werden zwei Punkte aus dem linearen Bereich benötigt. Diese werden in die Formel eingesetzt.

U_{EA} =\frac {U_{1} I_{2} - U_{2}  I_{1} }{ I_{2} - I_{1}}

Auswirkung[Bearbeiten]

Beim Bipolartransistor bewirkt der Early-Effekt, dass der Kollektorstrom von der Kollektor-Emitter-Spannung UCE abhängt, der Transistor also keine ideale Stromquelle ist. Die Kennlinie verläuft im typischen Arbeitsbereich linear, wie im rechts dargestellten Ausgangskennlinienfeld, und ihr extrapolierter Schnittpunkt mit der UCE-Achse wird als Early-Spannung UEA bezeichnet. Sie ist ein wichtiger Parameter zur Charakterisierung eines Bipolartransistors und zur Simulation, z. B. mit SPICE, und liegt je nach Transistortyp im Bereich zwischen 15 V bis 150 V.

Die Auswirkungen des Early-Effekts nehmen mit abnehmender Basisweite zu, da die relative Änderung der Raumladungszonen größer wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Elektrotechnik. Elektronik I. Aufbau der Materie - Halbleiter- Leitungsmechanismus - PN- Übergang, Berlin, 1979, Beuth Verlag, ISBN 3-4103-8478-2
  • Hartmut Schrenk, Bipolare Transistoren, Heidelberg, 1994, Springer Verlag, ISBN 3-4862-5561-4
  • Wolfgang Steimle, Der Bipolartransistor in linearen Schaltungen I. Grundlagen, Ersatzbilder, Programme., München 1984, Oldenbourg-Verlag, ISBN 3-4862-5561-4
  • Donald A. Neamen, Semiconductor Physics & Devices, McGraw-Hill, ISBN 0-07-232107-5