Ebi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ebi live in Montreal

Ebi (persisch ‏ابی‎, eigtl. Ebrahim Hamedi, ابراهیم حامدی‎; * 22. Juni 1949 in Teheran) ist ein iranischer Sänger und Musiker. Er ist einer der bekanntesten Vertreter der iranischen Popmusik.

Leben[Bearbeiten]

Ebi absolvierte eine klassische Gesangsausbildung und sang als Solist im iranischen Staatschor. Er entschied sich jedoch gegen eine Karriere als Opernsänger und wandte sich der Popmusik zu. Seine ersten fünf eigenen Singles wurden im Iran Nummer-eins-Hits.

1977 reiste er für eine Tournee in die USA. Noch während seines Aufenthaltes dort brach im Iran die Islamische Revolution aus. Ebi beschloss, dauerhaft in den USA zu bleiben. In den folgenden Jahren veröffentlichte er dort mehrere erfolgreiche Alben. In seinen Liedern äußerte er sich immer wieder kritisch zur politischen Situation im Iran. Er gewann international an Bekanntheit, unternahm zahlreiche Tourneen in alle Kontinente und gab ausverkaufte Konzerte unter anderem im Sydney Opera House, im Kennedy Center in Washington, in der Royal Albert Hall in London und in der Lanxess Arena in Köln. Im Iran war er trotz seiner großen Beliebtheit in der Bevölkerung politisch nicht willkommen und kehrte jahrzehntelang nicht dorthin zurück.

Diskografie[Bearbeiten]

  • Tapesh (1973)
  • Nazi Naz Kon (1975)
  • Shab Zadeh (1976)
  • Kouh-e Yakh (1987)
  • Ba To (1988)
  • Gharibeh (1989)
  • Pir (Before 1990)
  • Khalij-e Fars (1990)
  • Noon O Panir O Sabzi [Collab. album with Dariush Eghbali] (1990)
  • Setareye Donbaleh Dar (1993)
  • Moallem-e Bad (1993)
  • Atal Matal (1994)
  • Setareha-ye Sorbi (1995)
  • Atr-e To (1996)
  • Taj-e Taraneh (1997)
  • Tolue Kon (1999)
  • Khorshid Khanom (2000)
  • Shab-e Niloufari (2003)
  • Hasrat-e Parvaz (2006)
  • Hess-e Tanhaei (2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ebi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien