Egon von Fürstenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eduard Egon Peter Paul Giovanni Prinz zu Fürstenberg, kurz Egon von Fürstenberg (* 29. Juni 1946 in Lausanne, Schweiz; † 11. Juni 2004 in Rom, Italien), war ein Schweizer Modedesigner.

Familie[Bearbeiten]

Egon von Fürstenberg ist das mittlere von drei Kindern von Tassilo von Fürstenberg und dessen Ehefrau Claire Jeanne Agnelli (* 1920), einer Schwester der ehemaligen Fiat-Chefs Giovanni und Umberto Agnelli. Seine Geschwister sind Ira von Fürstenberg (* 1940) und Sebastian von Fürstenberg (* 1950).

Leben[Bearbeiten]

Nach seinem Wirtschaftsstudium in der Schweiz siedelte von Fürstenberg nach New York über, wo er seine Leidenschaft für die Mode entdeckte. Der Designer lernte am Fashion Institute of Technology (FIT) bzw. der Parson's School of Design

An 16. Juli 1969 heiratete von Fürstenberg Diane Simone Michelle Halfin in Montfort l'Amaury bei Yvelines in Frankreich, die unter dem Namen Diane von Fürstenberg ebenfalls eine berühmte Modedesignerin wurde. Aus dieser Ehe, die später geschieden wurde, gingen die beiden Kinder Alexandre Egon (* 1970) und Tatiana (* 1971) hervor. Diane von Fürstenberg heiratete im Jahre 2001 den Medienmogul Barry Diller.

Seit 1977 war von Fürstenberg als Modemacher tätig. Anfangs arbeitete er als Einkäufer für Macy’s, eines der größten Kaufhäuser der Welt, und entwarf Frauenmode in Übergrößen. Später erweiterte er seine Kollektion auf alle Modebereiche. Von Fürstenberg entwarf neben Haute Couture auch Stangenware. Im Jahre 1991 nahm er erstmals mit einer eigenen Schau an den Alta-Moda-Tagen in Rom teil.

1983 heiratete Egon von Fürstenberg seine zweite Frau Lynn Marshall. Von Fürstenberg, der auch als „Prinz der Haute Couture“ bekannt wurde, verstarb 2004 überraschend im römischen Spallanzani-Krankenhaus und wurde nur 57 Jahre alt. Er wurde im Familiengrab in Strobl beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erwein H. Eltz: Die Modernisierung einer Standesherrschaft - Karl Egon III. und das Haus Fürstenberg in den Jahren nach 1848/49, Thorbecke Sigmaringen 1980

Weblinks[Bearbeiten]