Eichendorff-Plakette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eichendorff-Plakette ist die höchste staatliche Auszeichnung für Gebirgs- und Wandervereine in der Bundesrepublik Deutschland.

Sie wurde im Jahr 1983 durch den damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens gestiftet. Sie wird jährlich an einen in besonderer Weise um die Pflege und Förderung des Wanderns, des Heimatgedankens und des Umweltbewusstseins verdienten Wander- und Gebirgsverein, der mindestens 100 Jahre bestehen muss, vom Bundespräsidenten verliehen.

Die Plakette wurde nach dem Dichter Joseph von Eichendorff benannt.

Weblinks[Bearbeiten]