Einmachzucker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einmachzucker oder Einmachraffinade ist eine Zuckersorte mit besonders großen gleichmäßigen Zuckerkristallen, die sich besonders gut zum Einkochen von Obst zu Konfitüren und Gelees eignet. Die großen Kristalle lösen sich langsamer auf als üblicher Haushaltszucker. Dadurch entsteht beim Kochen des Obstes weniger Schaum und durch das langsamere Schmelzen der Zuckerkristalle verringert sich das Risiko, dass der Zucker am Topfboden anbrennt oder Karamellklumpen bildet. Anders als Gelierzucker enthält Einmachzucker keine Zusatzstoffe.