Einsatzmedaille des Österreichischen Bundesheeres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einsatzmedaille des Österreichischen Bundesheeres ist eine staatliche Auszeichnung der Republik Österreich für ihre Militärangehörigen.

Sie existiert in ihrer jetzigen Form seit 2001 und wird vom Verteidigungsminister verliehen. Eine mehrfache Verleihung ist zulässig. Soldaten können die Medaille erhalten, wenn sie in einem der folgenden vier Bereiche aktiv Dienst leisteten:

Die Medaille ist bronzefarben und wird an einem dreieckig gefalteten Band getragen. Die unterschiedlichen Bereiche, für die diese Auszeichnung vergeben wird, sind an der Ausführung des Bandes zu erkennen: dieses ist bei Verleihung für den militärischen Verteidigungsfall oder einen Assistenzeinsatz überwiegend rot mit weißen Streifen; bei Diensten bei Elementarereignissen oder im Ausland ist es überwiegend weiß mit roten Streifen. Auf dem Band für den militärischen Verteidigungsfall sind zudem zwei einander kreuzende Schwerter angebracht. Bei mehrfacher Verleihung einer der Medaillen wird die Anzahl durch eine am Band der entsprechenden Medaille angebrachten Ziffer gekennzeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter A. Schwarz: Die Einsatzmedaille des Österreichischen Bundesheeres. in: Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde. 44 (11/2001)

Weblinks[Bearbeiten]