Eisfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eisfische
Bovichtus variegatus

Bovichtus variegatus

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Antarktisfische (Notothenioidei)
Familie: Eisfische
Wissenschaftlicher Name
Bovichtidae
Gill, 1893

Die Eisfische (Bovichtidae) leben in kalten und gemäßigten Gewässern der südlichen Hemisphäre an der Grenze zum Südpolarmeer, in den Meeren um Neuseeland, das südliche Australien und das südliche Südamerika. Außerdem in Süßgewässern Südostaustraliens und Tasmaniens.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fische werden 9 bis 80 Zentimeter lang. Ihr Maul ist vorstreckbar, die Schnauze nicht sehr lang. Sie haben ein einzelnes Seitenlinienorgan. Die Fische haben zwei Rückenflossen, eine hart- und eine weichstrahlige. Pflugscharbein und Gaumenbein sind bezahnt. Die Eisfische haben ein wirksames Frostschutzmittel in ihrem Körper und sind deshalb die einzigen Fische, welche in unter Null Grad kaltem Wasser überleben können. Normalerweise erfrieren Fische bei einer Wassertemperatur von -1,95 ° Celsius.

Arten[Bearbeiten]

Von den zehn Arten gehören acht zu der Gattung Bovichtus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bovichtidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien