Elitserien 1996/97

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Saison 1996/97 der höchsten schwedischen Eishockeyspielklasse, für die Saison 1996/97 der höchsten norwegischen Eishockeyspielklasse siehe Eliteserien (Norwegen) 1996/97, für die der höchsten dänischen Eishockeyspielklasse siehe Eliteserien (Dänemark) 1996/97, für die Saison 1996/97 der Elitserien im Schach siehe Elitserien (Schach) 1996/97.
Elitserien Logo.svg Elitserien
◄ vorherige Saison 1996/97 nächste ►
Meister: Logo von Färjestad BK Färjestad BK
Absteiger: keiner
• Elitserien  |  Division 1 ↓

Die Elitserien-Saison 1996/97 war die 22. Spielzeit der schwedischen Elitserien. Schwedischer Meister wurde zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschichte der Färjestad BK.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zwölf Mannschaften der Elitserien bestritten zunächst je 50 Spiele. Während sich die ersten acht Mannschaften für die Play-offs qualifizierten, war für die Mannschaften auf den Plätzen neun und zehn die Spielzeit beendet und die beiden Letztplatzierte mussten in der Kvalserien um den Klassenerhalt gegen die besten Zweitligisten antreten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es ein Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Leksands IF 50 28 7 15 166 132 63
2. Luleå HF 50 26 8 16 150 121 60
3. Färjestad BK 50 26 8 16 148 132 60
4. Djurgårdens IF 50 27 5 18 186 135 59
5. AIK Solna 50 23 10 17 149 131 56
6. HV71 50 22 9 19 178 159 53
7. Västra Frölunda 50 17 17 16 134 133 51
8 Malmö IF 50 20 10 20 171 154 50
9. Brynäs IF 50 21 8 21 155 144 50
10. MoDo Hockey 50 17 6 27 136 167 40
11. Södertälje SK 50 15 7 28 122 179 37
12. Västerås IK 50 5 11 34 133 241 21

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Play-offs[Bearbeiten]

Die Viertelfinale und Halbfinale, sowie das Finale wurden im Modus „Best-of-Five“ ausgetragen.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Leksands IF 3  
8 Malmö IF 1  
  1 Leksands IF 2  
  3 Färjestad BK 3  
3 Färjestad BK 3
6 HV71 2  
  3 Färjestad BK 3
  2 Luleå HF 1
4 Djurgårdens IF 1  
5 AIK Solna 3  
5 AIK Solna 0
  2 Luleå HF 3  
2 Luleå HF 3
  7 Västra Frölunda 0  

Schwedischer Meister[Bearbeiten]

Schwedischer Meister

Logo von Färjestad BK
Färjestad BK

Torhüter: Patrik Haltia, Markus Ketterer

Verteidiger: Greger Artursson, Jonas Elofsson, Sergei Fokin, Peter Jakobsson, Roger Johansson, Atle Olsen, Henrik Rehnberg, Thomas Rhodin

Angreifer: Magnus Arvedson, Wjatscheslaw Buzajew, Johan Englund, Clas Eriksson, Kristian Huselius, Mathias Johansson, Jörgen Jönsson, Stefan Nilsson, Peter Nordström, Peter Ottosson, Niklas Sjökvist, Patrik Wallenberg

Cheftrainer: Per Bäckman

Weblinks[Bearbeiten]