Elitserien 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Saison 2011/12 der höchsten schwedischen Eishockeyspielklasse, für die Saison 2011/12 der Elitserien im Schach siehe Elitserien (Schach) 2011/12.
Elitserien Logo.svg Elitserien
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: Brynäs IF
Absteiger: Djurgårdens IF
• Elitserien  |  Allsvenskan ↓  |  Division 1 ↓↓  |  Division 2 ↓↓↓

Die Saison 2011/12 war die 37. Spielzeit der schwedischen Elitserien. Die Vorrunde wurde vom 13. September 2011 bis 6. März 2012 ausgespielt. Der Vorjahresabsteiger Södertälje SK wurde durch Växjö Lakers Hockey ersetzt. Schwedischer Meister 2011/12 wurde Brynäs IF, während Djurgårdens IF in die HockeyAllsvenskan abstieg.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Team Ort Halle Kapazität
AIK Solna.svg AIK Ishockey Solna Hovet 8.300
Brynas IF.svg Brynäs IF Gävle Läkerol Arena 8.265
Djurgårdens IF Logo.svg Djurgårdens IF Stockholm Hovet 8.300
Logo Frölunda HC.svg Frölunda HC Göteborg Scandinavium 12.044
Logo Färjestads BK.svg Färjestad BK Karlstad Löfbergs Lila Arena 8.250
HV 71 Jönköping Logo.svg HV71 Jönköping Kinnarps Arena 7.038
Linköpings HC Logo.svg Linköpings HC Linköping Cloetta Center 8.500
Lulea Hockey Logo.svg Luleå HF Luleå Coop Arena 6.000
Modo Logo.svg MODO Hockey Örnsköldsvik Fjällräven Center 7.600
Logo Skellefteå AIK.svg Skellefteå AIK Skellefteå Skellefteå Kraft Arena 6.001
Logo Timrå IK.svg Timrå IK Timrå E.ON Arena 6.000
Växjö Lakers Logo.svg Växjö Lakers Hockey Växjö Vida Arena 5.000

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zwölf Mannschaften der Elitserien trugen jeweils fünf Spiele gegeneinander aus. Dabei hatten sechs Mannschaften 28 Heimspiele und 27 Auswärtsspiele, die anderen Mannschaften bestritten hingegen 27 Heimspiele und 28 Auswärtsspiele. Eine Mannschaft, die in dieser Saison mehr Heimspiele austragen durfte, hat in der nächsten Saison, soweit sie nicht absteigt, weniger Heimspiele.

Für einen Sieg in der regulären Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte. Bei Toregleichheit nach der regulären Spielzeit wurde eine Verlängerung ausgetragen, in der der Sieger zwei Punkte, der Verlierer einen Punkt erhielt. Gegenüber der Vorsaison gab es im Anschluss an ein Unentschieden nach der fünfminütigen Verlängerung ein Shootout. Jedes Team hatte zunächst drei Schützen, anschließend ging es bei Unentschieden per K.O.-System weiter. Für eine Niederlage in der regulären Spielzeit gab es keine Punkte. Die besten acht Teams der Vorrunde erreichten die Play-off-Serie, während die letzten beiden Mannschaften in der Kvalserien gegen die den besten vier Teams der zweitklassigen HockeyAllsvenskan um ihren Platz in der Liga spielen mussten. Für die Vereine auf den Plätzen 9 und 10 war die Saison nach der Vorrunde beendet.

HV 71 Jönköping feierte 2011 sein 40-jähriges Bestehen. Das Spiel am 11. Dezember gegen Linköpings HC wurde deswegen als Jubiläums-Match in einer Freiluftarena ausgetragen, die 20.000 Zuschauern Platz bietet.[1]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Spiele S OTS OTN N Tore Punkte
1. Luleå HF 55 25 8 9 13 128:104 100
2. Skellefteå AIK 55 26 5 7 17 148:125 95
3. HV71 55 22 9 8 16 151:130 92
4. Brynäs IF 55 25 6 5 19 148:140 92
5. Frölunda HC 55 22 8 8 17 140:113 90
6. Färjestad BK 55 23 4 10 18 124:124 87
7. AIK Ishockey 55 19 8 9 19 146:132 82
8. MODO Hockey 55 19 8 6 22 146:147 79
9. Växjö Lakers Hockey 55 18 8 7 22 124:133 77
10. Linköpings HC 55 17 7 7 24 120:138 72
11. Djurgårdens IF 55 15 10 7 23 123:144 72
12. Timrå IK 55 10 8 6 31 115:183 52

S = Siege, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, N = Niederlagen

Topscorer[Bearbeiten]

  Spieler Team Spiele Tore Assists Punkte
1. SchwedenSchweden Robert Rosén AIK Ishockey 55 21 39 60
2. SchwedenSchweden Jakob Silfverberg Brynäs IF 49 24 30 54
3. SchwedenSchweden Nicklas Danielsson MODO Hockey 53 21 31 52
4. NorwegenNorwegen Per-Åge Skrøder MODO Hockey 53 22 29 51
5. KanadaKanada Bud Holloway Skellefteå AIK 55 21 28 49
6. SchwedenSchweden Richard Gynge AIK Ishockey 55 28 16 44
7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rob Schremp MODO Hockey 55 19 22 41
8. NorwegenNorwegen Mathis Olimb Frölunda HC 55 10 31 41
9. SchwedenSchweden Niklas Olausson Luleå HF 53 8 33 41
10. FinnlandFinnland Mika Pyörälä Frölunda HC 53 22 18 40
11. SchwedenSchweden Fredrik Pettersson Frölunda HC 54 16 24 40
12. KanadaKanada Jason Krog HV71 50 12 28 40
13. SchwedenSchweden Johan Davidsson HV71 52 10 30 40

Play-offs[Bearbeiten]

Die Play-offs werden im Modus "Best-of-Seven" ausgetragen.

Turnierbaum[Bearbeiten]

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Luleå HF 1  
7 AIK Ishockey 4  
  7 AIK Ishockey 3  
  2 Skellefteå AIK 4  
2 Skellefteå AIK 4
8 MODO Hockey 2  
  2 Skellefteå AIK 2
  4 Brynäs IF 4
3 HV71 2  
6 Färjestad BK 4  
6 Färjestad BK 1
  4 Brynäs IF 4  
4 Brynäs IF 4
  5 Frölunda HC 2  

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HV71: HV71 och Linköping möts utomhus i Jubileumsmatchen (Schwedisch) 30. Dezember 2010. Abgerufen am 26. März 2011.