Emil Lundberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Emil Lundberg Eishockeyspieler
Emil Lundberg
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Januar 1982
Geburtsort Luleå, Schweden
Größe 179 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
2000–2006 Luleå HF
2006–2007 SaiPa Lappeenranta
2007–2008 HPK Hämeenlinna
2008–2010 Luleå HF
2010–2011 HK Poprad
2011–2012 HC Lev Poprad
2012–2013 Kloten Flyers

Emil Lundberg (* 11. Januar 1982 in Luleå) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Kloten Flyers in der National League A unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Emil Lundberg begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des Luleå HF, für dessen Profimannschaft er von 2000 bis 2006 in der Elitserien, der höchsten schwedischen Spielklasse, aktiv war. Anschließend spielte der Flügelspieler je ein Jahr lang für SaiPa Lappeenranta und HPK Hämeenlinna aus der finnischen SM-liiga, ehe er gegen Ende der Saison 2007/08 zu seinem Heimatverein Luleå HF zurückkehrte, für den er in weiteren zwei Spielzeiten in der Elitserien auf dem Eis stand.

Zur Saison 2010/11 unterschrieb Lundberg einen Vertrag beim HK Poprad aus der slowakischen Extraliga. Mit seinem Verein wurde er auf Anhieb Vizemeister. Zur folgenden Spielzeit wurde er von dessen Stadtnachbarn HC Lev Poprad aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet.

Zur Saison 2012/2013 wechselte der damals 30-Jährige für ein Jahr zu den Kloten Flyers. Im Sommer 2013 absolvierte er ein Probetraining beim KHL-Neuling KHL Medveščak Zagreb, erhielt jedoch keinen Vertrag.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2011 Slowakischer Vizemeister mit dem HK Poprad

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Extraliga (Slowakei)-Hauptrunde 1 53 20 13 33 59
Extraliga (Slowakei)-Playoffs 1 18 4 6 10 16
SM-liiga-Hauptrunde 2 93 20 30 50 115
SM-liiga-Playoffs
Elitserien-Hauptrunde 9 293 23 27 50 132
Elitserien-Playoffs 7 31 1 3 4 8

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]