Errata (Korrekturverzeichnis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Errata (Plural von lat. Erratum, Fehler) bezeichnet das Verzeichnis von Druck- und anderen Fehlern einer Drucksache und deren Korrektur. Solche Verzeichnisse sind seit dem 16. Jahrhundert üblich.

Die Herausgabe von Korrekturverzeichnissen ist bei wissenschaftlicher Literatur von Belang, um bis zum Erscheinen der nachfolgenden Auflage dem Leser die Fehler baldigst mitzuteilen. Die Errata können eine einzelne Einlegeseite bis zu einem mehrseitigen Einlegeheft umfassen, und werden meist kostenlos von den Verlagen über den Buchhandel verteilt. Bei einer folgenden Neuauflage des jeweiligen Buches werden die Korrekturen möglichst eingearbeitet.

Das Synonym Corrigendum (lat. „zu Korrigierendes“) ist die Gesamtheit der Korrekturen der zu verbessernden Fehler oder Druckfehler in einem Text oder Druckerzeugnis, also der Druckberichtigungen. Der Begriff wird oft auch mit gleicher Bedeutung in der Mehrzahl benutzt: Corrigenda ist die traditionelle Überschrift der am Ende eines Buches aufgeführten Verbesserungen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jürgen Beyer: Errata und Korrigenda. In: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 37 (2012), S. 27–39.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Errata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien