Fallot-Trilogie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fallot-Trilogie ist eine nur noch selten gebrauchte Bezeichnung für ein Fehlbildungssyndrom des Herzens, das mit einer Pulmonalstenose und Rechtsherzhypertrophie sowie einem Vorhofseptumdefekt einhergeht.

Dabei sind die Symptome – im Wesentlichen eine durch den Rechts-Links-Shunt auf Vorhofebene bedingte Zyanose – ähnlich denjenigen bei isolierter Pulmonalstenose, also intaktem Ventrikelseptum (Kammerscheidewand).

Die Fehlbildung ist nach Étienne-Louis Arthur Fallot benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Fallot-Tetralogie, Fallot-Pentalogie

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!