Fettpolsterzeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Normaler ventraler Fettstreifen am Humerus. Das dorsale Fettpolster ist im seitlichen Röntgenbild beim Gesunden nicht zu sehen.
Pathologisches Fettpolsterzeichen bei einer okkulten Radiusköpfchenfraktur. Das ventrale Fettpolster ist bogig nach vorne verlagert, das dorsale Fettpolster ist sichtbar.

Das Fettpolsterzeichen ist ein Röntgenzeichen, welches zur Erkennung einer Fraktur bzw. einer okkulten Fraktur hilfreich sein kann.

Es handelt sich um die Darstellung von normalen anatomischen Fettpolstern an Gelenken als Aufhellungsband. Je nach Skelettregion sind diese Fettpolster beim Gesunden sichtbar oder nicht. Eine Verlagerung oder das Sichtbarwerden durch einen Gelenkerguss weist auf eine Fraktur hin.

Das bekannteste Fettpolsterzeichen ist das am Ellenbogen.

Literatur[Bearbeiten]

  • G.K. Goswami: The Fat Pad Sign (PDF; 1,0 MB) in Radiology 2002
  • K. Bohndorf, H.Imhof: Radiologische Diagnostik der Knochen und Gelenke Thieme Stuttgart, New York 1998 ISBN 3-13-110982-3
  • A. Greenspan: Skelettradiologie, deutsche Ausgabe bei VCH Verlagsgesellschaft mbH Weinheim ISBN 3-527-15404-3
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!