Flower-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sloop HMAS Geranium (Arabis-Klasse)

Die Flower-Klasse bezeichnete in beiden Weltkriegen Schiffe, die auf britischer Seite in hohen Stückzahlen nach Handelsschiffnormen gebaut wurden, um Schwachstellen der bisherigen Flottenrüstung auszugleichen. Namensgeber waren Blumen oder Pflanzen.

Die Flower-Klasse des Ersten Weltkrieges bezeichnete eine Klasse von 120 Schiffen von etwa 1250 t, die als Minensucher, später zur Geleitzugsicherung und U-Boot-Abwehr zum Einsatz kamen.

Sie verfügte über fünf Unterklassen:

  • Acacia-Klasse: 1. Gruppe von 24 Schiffen, 1915 in zwei Serien à zwölf Schiffe gebaut, zwei Kriegsverluste.
  • Azalea-Klasse: 2. Gruppe von 12 Schiffen, 1915 gebaut, zwei Kriegsverluste (die Schiffe waren im Vergleich zur Acacia-Klasse leicht modifiziert).
  • Arabis-Klasse: 3. Gruppe von 44 Schiffen, 1915 gebaut (acht für Frankreich), sechs Kriegsverluste.
  • Aubretia-Klasse: 4. Gruppe von 12 Schiffen, 1916 gebaut, zwei Kriegsverluste.
  • Anchusa-Klasse: 5. Gruppe von 28 Schiffen, 1917 gebaut, sechs Kriegsverluste.
Die Korvette HMNZS Arabis

Die Flower-Klasse des Zweiten Weltkrieges bezeichnete eine Klasse von 267 Korvetten zur Geleitzugsicherung und U-Boot-Abwehr, die in Großbritannien und Kanada gebaut wurden. Sie wird gelegentlich auch als Gladiolus-Klasse bezeichnet. Drei Boote, deren Bau 1939 in Frankreich begonnen worden war, gelangten als PA 1-3 in den Dienst der Kriegsmarine.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sloops der Flower-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Korvetten der Flower-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien