Flughähne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughähne
Dactylopterus volitans vor der Ostküste Kretas

Dactylopterus volitans vor der Ostküste Kretas

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Seenadelartige (Syngnathiformes)
Unterordnung: Dactylopteroidei
Familie: Flughähne
Wissenschaftlicher Name der Unterordnung
Dactylopteroidei
Jordan, 1923
Wissenschaftlicher Name der Familie
Dactylopteridae
Gill, 1861

Die Flughähne (Dactylopteridae, (gr.) dactylos Finger, pteron Flügel, ptēnos befiedert.) sind eine aus zwei Gattungen mit sieben Arten bestehende Familie der Echten Knochenfische (Teleostei). Flughähne leben im tropischen Indopazifik, im Atlantik sowie im Mittelmeer. Ihr charakteristisches Merkmal sind die großen, flügelartigen Brustflossen, die sie zum Nahrungserwerb (Scheuchen), zur Balz und zum Drohen benutzen. Fliegen können sie damit gewiss nicht - trotz anderslautenden, phantastischen früheren Reiseberichten, zumal sie schon größte Mühe hätten, (ohne Schwimmblase) zur Wasseroberfläche aufzusteigen.

Merkmale[Bearbeiten]

Kopf breit und vierschrötig ("Knochen-Helm" mit Kielen und je einem langen Praeopercularstachel). Schuppen schildartig. Pectoralflossen sehr verbreitert und verlängert; innere Strahlen frei (zum "Laufen" benutzt); insgesamt 28-37 Strahlen. Zwei isolierte Dorsalis-Stacheln vor den (zwei) Rückenflossen. Brustständige Bauchflossen (V I/4). Kein Seitenlinienorgan. 22 Wirbel. Giftdrüsen oder sekretausleitende Flossenstachelfurchen fehlen.

Systematik[Bearbeiten]

Wie die Knurrhähne (Triglidae) geben auch die Flughähne bei Bedrohung knurrende, grunzende Geräusche von sich. Mit jenen näher verwandt sind sie aber offenbar nicht, da die alte (Cuviersche) Ordnung der "Scleroparei" (Panzerwangen (Scorpaeniformes)) gerade in Auflösung begriffen ist [1] und die Flughähne von einigen Forschern schon seit längerem in eine eigene Ordnung, Dactylopteriformes, gestellt wurden. In letzter Zeit sprechen DNA-Vergleiche für eine Zuordnung der Tiere zu den Seenadelartigen (Syngnathiformes). [2][3]

Arten[Bearbeiten]

Es sind sieben Arten in zwei Gattungen bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William Leo Smith and Ward C. Wheeler: Polyphyly of the mail-cheeked fishes (Teleostei: Scorpaeniformes): evidence from mitochondrial and nuclear sequence data, Molecular Phylogenetics and Evolution Volume 32, Issue 2, August 2004, Pages 627–646 Abstract online
  2. Ricardo Betancur-R., Richard E. Broughton, Edward O. Wiley, Kent Carpenter, J. Andrés López, Chenhong Li, Nancy I. Holcroft, Dahiana Arcila, Millicent Sanciangco, James C Cureton II, Feifei Zhang, Thaddaeus Buser, Matthew A. Campbell, Jesus A Ballesteros, Adela Roa-Varon, Stuart Willis, W. Calvin Borden, Thaine Rowley, Paulette C. Reneau, Daniel J. Hough, Guoqing Lu, Terry Grande, Gloria Arratia, Guillermo Ortí: The Tree of Life and a New Classification of Bony Fishes. PLOS Currents Tree of Life. 2013 Apr 18 [last modified: 2013 Apr 23]. Edition 1. doi:10.1371/currents.tol.53ba26640df0ccaee75bb165c8c26288, PDF
  3. Thomas J. Near, A. Dornburg, R.I. Eytan, B.P. Keck, W.L. Smith, K.L. Kuhn, J.A. Moore, S.A. Price, F.T. Burbrink, M. Friedman, and P.C. Wainwright. 2013. Phylogeny and tempo of diversification in the superradiation of spiny-rayed fishes. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. 101:12738-21743. doi: 10.1073/pnas.1304661110 [PDF] PDF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughähne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien