Football Manager

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Den Namen Football Manager tragen zwei Spiele der Gattung Sportsimulation. Der englische Begriff beziehungsweise sein deutsches Pendant Fußballmanager bezeichnet diese Spielegattung auch im Allgemeinen. Der Spieler übernimmt dabei die Rolle eines Managers im englischen Sinne und sorgt so für die Geschicke des Vereins. In seiner Verantwortung liegen Spielertransfers und -scouting, die Verwaltung des Kaders und des Trainerstabs, das Training und die taktische Einstellung der Mannschaft. Im Gegensatz zu deutschen Fußballmanagementspielen hat der englische „Manager“ keinen Einfluss auf Dinge wie Aussehen des Stadions, Ticketpreise, Ausbau des Vereinsgeländes oder Verhandlungen mit Sponsoren.

Überblick[Bearbeiten]

Das erste als Football Manager bezeichnete Spiel war eine Serie von Fußballmanagerspielen, die von 1982 bis 1993 bestand, und als die erste Fußballmanagementsimulation überhaupt bezeichnet wird.

Seit 2004 wird der Name Football Manager für die ehemals als Championship Manager (in Deutschland Meistertrainer) bekannte Spieleserie des Studios Sports Interactive (SI Games) verwendet.

An der Spieleserie änderte sich dabei nur der Name, den SI Games nicht mehr länger verwenden durfte, nachdem man vom Publisher Eidos, die die Rechte am Namen „Championship Manager“ besitzen, zu SEGA, die die Rechte am Namen „Football Manager“ besitzen, wechselte.

In Nordamerika wurde das Spiel als Worldwide Soccer Manager verkauft, in Südamerika als Futbol Manager. Seit dem FM2010 wird nur noch das Label Football Manager benutzt.

Football Manager Live[Bearbeiten]

Am 20. April 2007 kündigte SI Games ein Fußballmanager-MMORPG namens Football Manager Live an.

Der Spieler konnte sich darin sein eigenes Team aus einer Auswahl von allen in der Datenbank des Football Manager enthaltenen Spielern zusammenstellen und mit diesem Team Spiele gegen andere menschliche Trainer im Stile von Hattrick austragen.

Das Spiel erschien im November 2008 und war nur in englischer Sprache verfügbar. Das Projekt wurde im Mai 2011 eingestellt.

Football Manager 2008[Bearbeiten]

Der Football Manager 2008 für PC und Mac erschien am 18. Oktober 2007 in Europa sowie am 23. Oktober 2007 in Amerika. Eine Xbox 360 Umsetzung ist für März 2008 geplant.

In den ersten 12 Wochen seit Release stand der Football Manager 2008 in jeder Woche mindestens auf Platz 3 der UK Verkaufscharts, davon 6 Wochen auf Platz 1, und bestätigt damit seinen Status als erfolgreichste Fußballmanagementsimulation in Großbritannien.

Football Manager 2009[Bearbeiten]

Erschienen am 14. November 2008 wartete der Football Manager 2009 gegenüber seinen Vorgängern mit einer grundlegenden Neuerung auf, der 3D-Ansicht. Statt der bisher verfügbaren 2D-Ansicht und der textbasierten Ansicht konnte man das Spielfeld und die Spieler erstmals in einem dreidimensionalen Modell verfolgen. Ein Wechsel zwischen den Perspektiven war jederzeit möglich. Weitere Neuerungen waren weibliche Personen im Spiel (z.B. weibliche Trainerinnen) sowie das neue Pressekonferenz-Modul.

Auch war es dank der Kooperation mit der DRM-Vertriebsplattform Steam erstmals möglich, den Football Manager ohne DVD zu installieren und zu spielen. Allerdings sorgte die alternative Online- bzw. Telefonaktivierung über Uniloc für zahlreiche Probleme auf Seiten der Kunden.[1]

Football Manager 2010[Bearbeiten]

Am 30. Oktober 2009 erschien der Football Manager 2010 in Europa zunächst für den PC und Mac, sowie eine Version für die PlayStation Portable unter dem Namen Football Manager Handheld 2010.

Neben der Überarbeitung der 3D Matchengine gab es vor allem eine wesentliche Neuerung: Im Football Manager 2010 gab es erstmals die Möglichkeit, Wettbewerbe außerhalb der offiziell spielbaren Ligen freizuschalten und zu editieren. So ist es zum Beispiel möglich, Deutschland statt bis zur 3. Liga bis hinunter zu den Ober- und sogar Verbandsligen spielbar zu machen.

Football Manager 2011[Bearbeiten]

Der Nachfolger des Football Manager 2010 wurde am 5. November 2010 (wie schon bisher für PC und Mac) veröffentlicht. Eine Version für die PSP folgte am 26. November 2010.

Zu den wesentlichsten Neuerungen zählte die Einführung von Spieleragenten im Zuge von Vertragsverhandlungen.

Football Manager 2012[Bearbeiten]

Der Football Manager 2012 konnte ab dem 21. Oktober 2011 weltweit gekauft werden.[2] Zu den Neuerungen zählten zum Beispiel zwei neue Kameraeinstellungen während der 3D-Ansicht. Ein weiteres neues Feature war die Möglichkeit, spielbare Ligen im Spielverlauf jederzeit zu aktivieren bzw. wieder zu deaktivieren. Auch wurde der Interaktionsbereich überarbeitet, so dass nun verschiedene Töne für Spieleransprachen und dergleichen verwenden konnten.

Die Aktivierung des Football Manager 2012 war nunmehr nur noch über Steam möglich. Andere Möglichkeiten der Aktivierung entfielen.

Football Manager 2013[Bearbeiten]

Football Manager 2013 erschien weltweit am 2. November 2012. Im Vorfeld konnten Vorbesteller eine Beta-Version spielen, die bis auf wenige Zusatzprogramme bereits den gleichen Umfang wie das Hauptspiel besaß. Der FM 2013 wartete mit zahlreichen Neuerungen auf. So wurde die Matchengine generalüberholt und mit über 100 neuen Animationen versehen, die das Spielgeschehen noch realistischer darstellen sollen. Das Training wurde ebenfalls überarbeitet und vereinfacht, zudem haben Teams nun die Möglichkeit, in Trainingscamps zu fahren. Ebenfalls neu war die Einführung von neuen Rollen bei den Mitarbeitern. Hier wurde beispielsweise der Sportdirektor eingeführt, dem man als menschlicher Trainer all die Aufgaben überlassen kann, die eher administrativer Art (z.B. Verträge verlängern, Spieler verpflichten) entsprechen.

Die größte Neuerung stellte sicherlich die Einführung eines neuen Modus dar. Der Football Manager Classic erlaubte es dem Spieler, eine Saison schneller zu absolvieren, da er über eine vereinfachte Oberfläche verfügt und auf viele Details des Hauptspiels verzichtet. Dieser Modus nutzt die gleiche Datenbank und auch dieselbe Matchengine des Hauptspiels. Daneben gab es mit den so genannten Challenges vordefinierte Herausforderungen, die der Spieler meistern konnte (z.B. eine Saison lang ungeschlagen zu bleiben).

Zum ersten Mal setzte Sports Interactive auf im Spiel freischaltbare Features (so genannte Unlockables). So bescherte beispielsweise das erfolgreiche Absolvieren einer Challenge dem Spieler ein Unlockable, das im Football Manager Classic verwendet werden kann. So zum Beispiel das Aufheben von Arbeitserlaubnissen oder das Generieren eines enormen Transferbudgets. Der Spieler konnte diese Unlockables zudem käuflich erwerben, was mehr oder weniger der Einführung von DLCs entspricht.

Zu guter Letzt griff man die früher entwickelte Idee des Football Manager Live auf und gab den Spielern im Online-Modus die Möglichkeit, sich ein Team aus Spielern aus der Datenbank zusammenzustellen, um dann diese Mannschaften in Spielen gegeneinander antreten zu lassen. Der gesamte Online-Bereich war mittlerweile vollständig mit Steam verknüpft worden, um die Kompatibilität unter den einzelnen Spielern erheblich zu erhöhen.

Die internationale Kritik zum Football Manager 2013 war überwiegend positiv. Bei Metacritic erreichte das Spiel seine bislang höchste Bewertung der Serie.[3]

Football Manager 2014[Bearbeiten]

Für den 31. Oktober 2013 wurde die Veröffentlichung des nächsten Teils der Serie angekündigt. Erstmals wird das Spiel auch auf Linux verfügbar sein. Des Weiteren wird eine Version des Spiels unter dem Namen Football Manager Classic 2014 erstmals für die Playstation Vita verfügbar sein. Die weitere Einbindung in das Steam-Netzwerk schreitet ebenfalls voran. So können Spielstände nun online in der Steam Cloud gespeichert werden und im Steam Workshop können Nutzer ihre eigenen Grafiken, Ligenerweiterungen oder Challenges anderen Usern zum Download bereitstellen.

Das Transferverhalten wurde neu geschrieben und hält nun zahlreiche Klauseln bereit, die auch auf dem realen Transfermarkt immer wieder zu beobachten sind (beispielsweise ein Kauf eines Spielers mit sofortiger Rückleihe an den abgebenden Verein). Auch die Match Engine hat weitere Veränderungen erfahren und wurde um neue Animationen und realistischere Spielerbewegungen erweitert. Im Taktikbereich wurde der Fokus noch stärker auf Spieler und deren Rollen gelegt. So gibt es weitere Rollen wie zum Beispiel den Schattenstürmer oder die falsche Neun - Bezeichnungen, die in der modernen Taktik- und Trainingslehre inzwischen gang und gäbe sind.

Standardmäßig spielbar sind 117 Ligen in 51 Nationen. Weitere Ligen können jedoch durch den um viele Funktionen erweiterten Editor aktiviert werden. So können beispielsweise die deutschen Regionalligen spielbar gemacht werden.

Football Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz[Bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum wird der Football Manager auf Grund von Exklusivrechten, welche die DFL an EA Sports vergeben hat, nicht vertrieben.[4] Dies ist der Hauptgrund dafür, warum die in vielen Ländern der Welt sehr erfolgreiche Football-Manager-Serie im deutschsprachigen Raum fast unbekannt ist.

Daher wird von den Entwicklern seit der Version 2007 auch keine offizielle deutsche Sprachversion zur Verfügung gestellt, es sind jedoch inoffizielle deutsche Sprachdateien erhältlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.eurogamer.net/articles/drm-still-causing-fm-2009-headaches
  2. Pressemitteilung von SI Games
  3. Football Manager 2013 for PC Reviews, Ratings, Credits, and More. In: Metacritic. Abgerufen am 11. April 2013.
  4. Hintergrundinfo zur Situation im Web.archive.org

Weblinks[Bearbeiten]