Forstliche Biometrie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kluppe ist ein einfaches Messinstrument zur Ermittlung beispielsweise des Brusthöhendurchmessers von Bäumen
Das Dendrometer nach Kramer ist ein Messinstrument zur biometrischen Erfassung an Bäumen

Die Forstliche Biometrie (auch Biometrik, gr. Bio = Leben und Metron = Maß) ist ein Teilgebiet der Forstwissenschaften. Sie beschäftigt sich mit Messungen von Lebewesen in Wäldern, in der Regel von Bäumen, und den dazugehörigen Auswertungsmethoden. Sie ist eine der Grundlagen der Holz- und Waldmesslehre. Anwendungsgebiete sind die Berechnung von Holzvorräten in Wäldern und der Wachstumsdynamik von Einzelbäumen, und im Zuge dessen Prognosen über zukünftige Holzvorräte. Außerdem können mit den mathematisch-statistischen Methoden der Biometrie andere forstwirtschaftlich relevante Parameter eines Baumes wie beispielsweise die Wuchsform erfasst werden, die sich auf den Preis des Holzes auswirken.

Ein weiteres Anwendungsgebiet der forstlichen Biometrie ist die Beurteilung des gesundheitlichen Zustandes von Bäumen und Wäldern.[1] Regelmäßig wird dieser unter anderem im Waldzustandsbericht des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für das Bundesgebiet ermittelt.

Im deutschen Sprachraum wurde die forstliche Biometrie durch Michail Prodan begründet.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Michail Prodan: Forstliche Biometrie. BLV Buchverlag, München 1991, ISBN 3-405-10400-9. (2. Nachdruck der Ausgabe von 1961. Verlag Kessel, Remagen 2014, ISBN 978-3-941300-89-7)
  • Branislav Sloboda (Hrsg.): Biometric models and simulation techniques for processes of research and applications in forestry. (Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Forstlichen Versuchsanstalt, Band 90). Sauerländer, Frankfurt am Main 1988, ISBN 3-7939-5090-5.
  • Branislav Sloboda, Štefan Šmelko (Hrsg.): Biometrische Beiträge zu statischen und dynamischen Modellansätzen in den Forstwissenschaften und der Praxis. Deutscher Verband Forstlicher Forschungsanstalten, Sektion Forstliche Biometrie und Informatik, 5. Tagung, Marlin/Zvolen 16. – 20. September 1991. Zvolen 1991, ISBN 80-228-0316-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA), Sektion Forstliche Biometrie und Informatik "Übersicht der Vorträge der bisherigen Tagungen", abgerufen am 13. Mai 2008.
  2. Albert- Ludwigs-universität, Kommunikation und Presse: Nachruf auf Prof. Dr. Dr. h.c. Michail Prodan. 9. August 2002, abgerufen am 13. Mai 2008.

Weblinks[Bearbeiten]