Gülay Olt-Sahiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gülay Olt-Sahiner (* 1954 in Erenköy (Istanbul, Türkei)) ist die österreichische Sängerin türkischer Abstammung der Musikgruppe Gülay & The Ensemble Aras.

Biografie[Bearbeiten]

1989 lernte Gülay Josef Olt kennen, der jemanden suchte, der aserbaidschanische Musik singen konnte. Gemeinsam mit dem iranischen Musiker Nariman Hodjati wurde die Gruppe Gülay & The Ensemble Aras gegründet. Als Sängerin der international erfolgreichen Gruppe interpretiert sie mittels einer vom osmanischen Hof geprägten Gesangstechnik die Lieder in der jeweiligen Originalsprache. Bei den Live-Auftritten kommt ihr auch die Tanzausbildung, die sie in Istanbul erhielt, zugute [1] Für die CD „Sounds of Sunrise“ steuerte sie einen Liedtext bei und gestaltete auch das Cover [2]

Diskographie[Bearbeiten]

mit dem Ensemble Aras[Bearbeiten]

  • Ak Gice – Musik entlang der Seidenstraße, (1991, Musikkassette)
  • Gärten der Schönheit (1993, CD)
  • Sounds of Sunrise (1996, CD)
  • Colors of silk – music from the silk road (2000, CD)

mit Cezmi Halkali und Josef Olt[Bearbeiten]

  • Orda bir köy var uzakta (1993), Anatolische Kinderlieder und die Geschichte von Nasreddin Hodscha

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. http://www.manymusics.org/album.asp?id=A-002410
  2. http://www.sra.at/record/6325

Literatur (=Quelle)[Bearbeiten]

  • Edith Binderhofer: Der Himmel in meinem Land hat eine andere Farbe – LebensGeschichten: Gespräche mit asiatischen Frauen in Wien, Edition Roesner, Wien, 2005, ISBN 3-902300-15-9

Weblinks[Bearbeiten]