Günther Huber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günther Huber (* 20. Oktober 1965 in Bruneck) ist ein ehemaliger italienischer Bobfahrer.

Günther Huber entstammt einer sportbegeisterten Familie aus Bruneck in Südtirol; seine Brüder Norbert Huber und Wilfried Huber gewannen Medaillen im Rodeln bei den Olympischen Spiele in Albertville und Lillehammer.

Günther Huber war Bobpilot.

Bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer gewann er mit Bremser Stefano Ticci die Bronzemedaille im Zweierbob hinter den beiden Bobs aus der Schweiz.

Seinen größten Erfolg feierte Günther Huber 1998 bei den Olympischen Spielen in Nagano; zusammen mit Bremser Antonio Tartaglia gewann er die Goldmedaille im Zweierbob zeitgleich mit dem kanadischen Bob von Pierre Lueders / David Mac Eachern (beider Zeit: 3:37.24).

Bei den Weltmeisterschaften im Zweierbob gewann Günther Huber 1997 mit Antonio Tartaglia die Silbermedaille, 1999 gewann er Gold.

Daneben wurde Günther Huber 3 mal Welt-Cup-Sieger.

Weblinks[Bearbeiten]