GD-ROM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speichermedium
GD-ROM
Gdrom.jpg
Eine GD-ROM mit den drei Bereichen
Allgemeines
Typ Optisches Speichermedium
Kapazität 1,2 GB
Größe 12 cm
Gebrauch Computerspiele
Ursprung
Entwickler Yamaha

GD-ROM (Giga Disc Read Only Memory) ist ein proprietäres optisches Speichermedium für die Spielkonsole Sega Dreamcast.

Sie ähnelt der CD-ROM und unterscheidet sich von dieser dadurch, dass die Pits näher beieinander liegen. Dadurch wurde eine höhere Speicherkapazität von 1,2 GB ermöglicht – fast das doppelte einer normalen CD-ROM. Neben dem hauptsächlichen Verwendungszweck (der Dreamcast) wurde das Medium auch für verschiedene Arcade-Systeme benutzt (Naomi, Chihiro und Triforce). Neben der Speicherkapazität erhöhte Sega mit dem neuen Medium auch die Kopiersicherheit, denn die GD-Rom kann nicht mit CD- oder DVD-Hardware ausgelesen werden.

Eine GD-ROM besteht aus zwei Datenbereichen und einem Trennbereich. Der innere Datenbereich enthält einen Yellow-Book-CD-ROM-Track und einen Red-Book-CDDA-Track. Dieser Bereich kann von jedem CD-Laufwerk ausgelesen werden. Der zweite, äußere Datenbereich enthält die eigentlichen Spieldateien. Dieser Bereich kann von einem CD- oder DVD-Laufwerk nicht ausgelesen werden. Zwischen den beiden Datenbereichen befindet sich der schmale Trennbereich, der den Schriftzug Produced by or under license from SEGA Enterprises LTD Trademark SEGA, jedoch keine Daten enthält.

Das Format wurde von Yamaha für Sega entwickelt.

Quelle[Bearbeiten]