GEOnet Names Server

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der GEOnet Names Server (GNS, „Netzwerkserver geographischer Namen“) ist eine Datenbank des Earth Info („Erdinfo“) Projektes der National Geospatial-Intelligence Agency (NGA, „Nationaler Geokoordinaten Informationsdienst“) der Streitkräfte der USA.

Verwendung[Bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2005 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Nutzung der Datenbank steht jedermann frei und kann sowohl für militärische als auch zivile Zwecke erfolgen.[1] So können den Daten des CIA World Factbook jeweils die geographischen Erdkoordinaten zugeordnet und in elektronischem Kartenmaterial eingezeichnet werden.

Im Rahmen der Projekte von Dritten ist es möglich, sich eine beschränkte GIS Datenbasis herunterzuladen. Dabei handelt es sich um zip-komprimierte tab-separierte Textdateien, wobei die gesamte Datenbank 5.517.082 Einträge (Stand 5. März 2005) von etwa vier Millionen Namen und Territorien außerhalb der USA enthält, einschließlich deren Geokoordinate, Typ, Administrativer Zuordnung und Größenangabe. Die Felder lassen sich leicht in ein relationales Datenbanksystem einlesen.

Die Genauigkeit der Daten ist beschränkt, ein Großteil ist auf Bogenminuten gerundet. Die Beschreibung beim NGA besagt selbst, dass es sich nur um ungefähre Angaben handelt, die zum Auffinden der Objekte dienen soll. Das Koordinatensystem stützt sich auf WGS84, das auch für GPS verwendet wird.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. GEOnet Names Server auf libraries.iub.edu, abgerufen am 5. März 2014.