Galactoside

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Galactosid ist ein Glycosid, das Galactose enthält. Bei einer Hydrolyse wird Galactose freigesetzt. Galactoside sind z. B. Lactose, XGal und einige glycosylierte Proteine (z. B. im AB0-System). Die B-Galactosidase und die Lactase sind Enzyme, welche Galactoside hydrolysieren.

Literatur[Bearbeiten]

  • Donald Voet, Judith G. Voet: Biochemistry. 4. Auflage, John Wiley & Sons, New York 2011, ISBN 978-1-11813992-9.