George Walton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Walton Signatur

George Walton (* 1741 in Virginia; † 2. Februar 1804 in Augusta, Georgia) war einer der Unterzeichner der US-amerikanischen Unabhängigkeitserklärung sowie erster, siebter und 19. Gouverneur des US-Bundesstaates Georgia.

Lebenslauf[Bearbeiten]

George Walton wurde in Virginia geboren. Im Kindesalter verstarben seine Eltern und er wurde von einem Onkel adoptiert. 1769 zog er dann nach Savannah um Jura zu studieren. 1774 wurde er als Anwalt zugelassen, wurde kurz darauf Staatssekretär im Kongress von Georgia und Präsident des Sicherheitsausschusses. 1775 wurde er erster Gouverneur von Georgia. Als Colonel des ersten Regiments der Georgia-Miliz kämpfte er in der Schlacht von Savannah, wo er gefangen genommen wurde. Nachdem er 1779 mit anderen sich in Kriegsgefangenschaft befindlichen Soldaten entlassen wurde, wählte man ihn noch im selben Jahr zum Gouverneur von Georgia, jedoch wurde er bereits nach zwei Monaten abgelöst. 1783 bis 1789 war er Justizminister in Georgia und 1789 wurde er zum dritten Mal zum Gouverneur gewählt. Ab 1795 diente er als US-Senator.

1776 wurde Archibald Bulloch sein Nachfolger als Gouverneur, 1780 war dies Richard Howly und 1790 Edward Telfair. Nach ihm wurde das Walton County in Georgia benannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Edwin C. Bridges: George Walton: A Political Biography. Ph. D. diss., University of Chicago, 1981.
  • Edwin C. Bridges u. a.: Georgia's Signers and the Declaration of Independence Cherokee Publishing Co., Atlanta GA 1981, ISBN 0-87797-055-6.
  • Kenneth Coleman: The American Revolution in Georgia. 1763–1789. University of Georgia Press, Athens GA 1958.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: George Walton – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien