Geschwister Hofmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt das Schlagerduo Geschwister Hofmann. Für das gleichnamige Duo aus den 1950er Jahren, siehe Geschwister Hofmann (1950er Jahre).
Geschwister Hofmann 2008: Anita (links), Alexandra (rechts)
Geschwister Hofmann (2008)

Die Geschwister Hofmann sind ein Gesangsduo und Multiinstrumentalistinnen auf dem Gebiet des deutschen Schlagers. Die Schwestern Alexandra Geiger (geborene Hofmann, * 11. Februar 1974 in Sigmaringen) und Anita Hofmann (* 13. April 1977 in Sigmaringen) stammen aus Jungnau und wohnen seit 1988 im Meßkircher Stadtteil Igelswies. Seit 2012 treten sie nicht mehr unter der Bezeichnung Geschwister Hofmann, sondern als Anita & Alexandra Hofmann auf.

Instrumente[Bearbeiten]

Alexandra und Anita spielen jeweils mehrere Instrumente, zum Beispiel Trompete (Anita), Alphorn, Hörner, Xylophon (Anita) sowie Klavier, Akkordeon und Steirische Harmonika, Gitarre, Harfe, Hackbrett und Lyra, Saxophon und Flöten (Alexandra).

Karriere[Bearbeiten]

Schon im Alter von sechs und neun Jahren zog es die Mädchen auf die Bühne. Ihr erstes eigenes Bühnenprogramm (eine zweistündige musikalische Show) haben die beiden Schwestern am 19. Mai 1988 anlässlich des 40. Geburtstags ihres aus St. Magdalena im Pustertal in Südtirol stammenden Vaters Josef (Sepp) Hofmann gezeigt. Anita gab dabei Elvis Presley und Alexandra spielte auf dem Keyboard. Einen ersten Auftritt hatten die Schwestern im gleichen Jahr in einem Festzelt beim Gögginger Bierfest mit den Täle Buam.

Ab 1989 traten die beiden mit einer eigenen Musikshow, einer Mischung aus Rock'n'Roll, Volksmusik, Schlager und Pop bei Festen und Veranstaltungen in der Region auf. So zum Beispiel auch beim Regionalradio Radio RT 4 in der Sendereihe Mit Pauken und Trompeten. Durch diese Veranstaltungen erreichten die Geschwister Hofmann einen hohen Bekanntheitsgrad im baden-württembergischen Raum. Ab 1990 erschienen diverse Alben mit volkstümlichen Schlagern; später entwickelte sich ihr Repertoire hin zu modernen Schlagern. Ihren ersten Fernseh-Auftritt hatten die beiden Schwestern im selben Jahr in der ARD-Sendung Musikanten sind da. 1992 wurden sie endgültig von Marianne und Michael für das Fernsehen entdeckt. Seitdem war das Duo häufig in einschlägigen Fernsehsendungen vertreten.

2005 absolvierten sie ihre erste Solotournee Grenzenlos quer durch Deutschland (mit dem MDR Fernsehballett und dem Edelweiß-Express). Eine Fortsetzung folgte 2006. Es gibt Fernsehaufzeichnungen und eine DVD von einigen Auftritten. In den Jahren 2006 und 2007 wurden zwei Fernsehshows im SWR gesendet (Geschwister Hofmann Sommerparty am 25. August 2006 und Geschwister Hofmann Partyzeit – ein bisschen Spaß muss sein am 26. Januar 2007). Am 12. Januar 2008 fand in der Meßkircher Stadthalle die Premiere zur Solo-Tour 20 Jahre Geschwister Hofmann statt, mit Tourstopps in knapp 70 Städten in Deutschland, Österreich, Belgien und Frankreich.

Seit 2011 ist Jack White Produzent der Geschwister Hofmann.

Seit 2012 nennen sich die Geschwister Hofmann: Anita & Alexandra Hofmann. Erste Veröffentlichung unter den neuen Namen war die DVD „Wir fliegen Tour“.

2013 feierten Anita & Alexandra Hofmann ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum mit einem Fanwochenende (Jubiläumsgala & Fanfest) am 30. November 2013 & 1. Dezember 2013 im Europapark, einer Jubiläumstournee vom 30. Januar bis 13. April 2014, einem Album das am 11. Oktober 2013 und einem Buch das am 21. November 2013 erschien. Das genze stand unter dem Motto "Wir". Außerdem wurde die Jubiläumsgala aufgezeichnet und am 8. Dezember 2013 im SWR als Zusammenschnitt ausgestrahlt. Daneben gibt es auch eine DVD von der Jubiläumsgala.

Preise und Wettbewerbe[Bearbeiten]

Die Geschwister Hofmann wurden 1992 Preisträgerinnen des Herbert-Roth-Festivals.

Im Jahr 1993 nahmen beide mit dem Titel Alle Farben dieser Erde beim Grand Prix der Volksmusik 1993 teil und wurden zweite. Mit Der Junge von San Angelo waren sie bei der deutschen Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik 1995 dabei, scheiterten aber knapp mit Platz 6. Im Jahr 1997 erreichten sie mit Es war einmal ein Traum Platz 3 beim Grand Prix der Volksmusik 1997.

Im Jahr 2003 erhielten die Geschwister ihre erste Goldene Schallplatte für 250.000 verkaufte Tonträger. Ihr Heimatort Meßkirch machte sie 2003 unter Bürgermeister Arne Zwick im Rahmen einer Gala anlässlich des 15-jährigen Bühnenwirkens zu Ehrenbürgern.

Die Geschwister Hofmann gewannen unter anderem die Krone der Volksmusik (2004 und 2006), die Goldene Stimmgabel (2003 und 2005) sowie mehrmals die Schlagerparade der Volksmusik.

Im Oktober 2008 erhielten sie den Stier der Hohensalzburg in Weiß.

Beim 14. Hohenloher Weinfest im Juli 2009 wurden sie mit dem Öhringer Weinschlüssel ausgezeichnet.

Privates[Bearbeiten]

Am 28. Juli 2001 heiratete Alexandra in ihrer Heimatstadt Meßkirch Dietmar Geiger. Das Paar hat zwei Söhne (*2007[1] und *2009[2]).

Erfolgreichste Lieder[Bearbeiten]

  • Alle Farben dieser Erde 1993
  • Wenn die Kraniche zieh´n 1993
  • Der Junge von San Angelo 1995
  • Das Glück der Erde 1996
  • Es war einmal ein Traum 1997
  • Die Insel Romantica 1998
  • Ramba Zamba und Tequila 2001
  • Du bist mein Robinson 2002
  • Die Macht der Gefühle 2003
  • Mitten im Vulkan 2004
  • Entführ´ mich zu den Sternen 2005
  • Träume, die wie Feuer sind 2005
  • Wehrlos 2005
  • Schuld war nur der Sirtaki 2006
  • Im Feuer der Nacht 2006/2007
  • Herzlich willkommen, kleines Wunder 2007
  • Herzbeben 2008
  • Gestern, morgen und für immer 2009
  • Einmal die Sonne berührn 2009
  • Schwerelos 2009
  • Talisman 2010
  • Und wir fliegen 2011
  • Wir singen Bella Musica 2011
  • Limbo auf Jamaika 2011
  • Eviva Espana 2012

Diskografie[Bearbeiten]

CDs

  • 1990 - Heimat Hits
  • 1991 - Aus heiterem Himmel
  • 1992 - Verschenke ein Lächeln
  • 1993 - Alle Farben dieser Erde (2. August 1993)
  • 1995 - Der Junge von San Angelo (2. Mai 1995)
  • 1996 - Das Glück der Erde (23. Juni 1997)
  • 1997 - Aber lustig muss er sein (20. August 1997)
  • 1998 - Die Insel Romantica (17. August 1998)
  • 1999 - Frieden in allen Herzen (6. November 2000)
  • 2000 - Verschenke ein lächeln (6. März 2000)
  • 2000 - Wunderland (20. März 2000)
  • 2001 - Liebe braucht keine Worte (3. September 2001)
  • 2002 - Ihre erfolgreichsten Lieder-Super 20 (26. August 2002)
  • 2003 - Die Macht der Gefühle (14. April 2003)
  • 2003 - Die Welt singt Hallelujah (6. Oktober 2003)
  • 2004 - Grenzenlos (23. August 2004)
  • 2005 - Magische Momente (19. September 2005)
  • 2006 - Immer wenn ich Tanz mit dir (3. März 2006)
  • 2006 - Im Feuer der Nacht (14. Juli 2006)
  • 2007 - Herzbeben (2 CD Jubiläumsalbum 20 Jahre) (7. September 2007)
  • 2008 - Ein Herz und eine Seele (14. März 2008) (3er CD Box)
  • 2009 - Gestern, morgen und für immer (6. Februar 2009)
  • 2010 - Komm in die Traumfabrik (26. März 2010)
  • 2010 - Fantasie (15. Oktober 2010)
  • 2011 - Wir fliegen (8. April 2011) (1. Album mit Jack White)
  • 2012 - Sommernacht (28. September 2012) (2. Album mit Jack White, 1. CD veröffentlicht mit den Vornamen)
  • 2013 - Wir (11. Oktober 2013) (Das Jubiläumsalbum zum 25-jährigen Bühnenjubiläum)

Videos & DVDs

  • 2000 - Wunderland (5. Juni 2000) (als VHS Cassette)
  • 2006 - Grenzenlos Live (3. Februar 2006) (zur gleichnamigen 1. Solotournee)
  • 2008 - Herzbeben live erleben (5. Dezember 2008) (zur gleichnamigen Solotournee)
  • 2010 - Ein Herz und eine Seele (16. April 2010) (Zusammenschnitt ihrer Auftritte)
  • 2012 - Wir fliegen Tour live (4. Mai 2012) (von ihrer gleichnamigen Tournee 2011)
  • 2014 - 25 Jahre Wir (28. Februar 2014) (zur gleichnamigen Jubiläumstournee 2014)

Bücher

  • 2003 - Bilderbuch einer musikalischen Karriere (1. Juni 2003) (mit vielen unveröffentlichten Bildern)
  • 2013 - 25 Jahre Wir (21. November 2013) (mit vielen Bildern aus ihrer Karriere)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jochen Schmid, Gunter Haug (Red.): Geschwister Hofmann. Bilderbuch einer musikalischen Karriere. Gmeiner, Meßkirch 2003, ISBN 3-89977-502-3
  • Manfred Dieterle-Jöchle (dim): Premiere zur Solo-Tour „20 Jahre Geschwister Hofmann“ in der Meßkircher Stadthalle. 15 Instrumente und Modenschau. In: Südkurier vom 12. Januar 2008.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Manfred Dieterle-Jöchle: Geschwister Hofmann im Babyglück. In: Südkurier vom 25. Juni 2007
  2. Nachwuchs bei Geschwistern Hofmann: Es ist ein Junge. In. Südkurier vom 7. Dezember 2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Geschwister Hofmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien