Gesundheitsmarketing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesundheitsmarketing wird das Marketing von Unternehmen in der Branche Gesundheitswirtschaft genannt.

Abgrenzung des Gesundheitsmarketings[Bearbeiten]

Gesundheitsmarketing wird von Unternehmen der Gesundheitswirtschaft betrieben. Dies sind vor allem Krankenversicherungen, Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken, Apotheken und Ärzte. Eine Besonderheit gegenüber anderen Marketingfeldern besteht darin, dass Gesundheitsmarketing weitgehend in einem regulierten Markt stattfindet. Es zeichnete sich lange Zeit dadurch aus, dass bewährte Marketingmethoden und -techniken auf die Gesundheitswirtschaft übertragen wurden. In den vergangenen Jahren hat sich mit der zunehmenden Bedeutung jedoch auch eine stärkere Eigenständigkeit des Gesundheitsmarketings durchgesetzt. Das Gesundheitsmarketing berücksichtigt dabei unterschiedliche Anspruchsgruppen.

Gesundheitsmarketing ist ein interdisziplinäres Feld, das Schnittmengen zu den Bereichen Marketing, Psychologie, Medizin, Volkswirtschaftslehre sowie Kommunikationsmanagement aufweist. Erscheinungsformen sind unter anderem:

  • Krankenkassenmarketing
  • Krankenhausmarketing
  • Praxismarketing
  • Pharmamarketing
  • Ökomarketing
  • Social Marketing

Bedeutung des Gesundheitsmarketings[Bearbeiten]

In zahlreichen Bereichen des Gesundheitssektors gewinnt der Markt an Bedeutung. Demzufolge wird Marketing für die dort handelnden Akteure immer bedeutsamer. Nicht zuletzt versuchen Apotheken, Krankenkassen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Pharmakonzerne, "Wellness"-Einrichtungen, aber auch Nahrungsmittelkonzerne und Sportartikelhersteller Instrumente des Marketing anzuwenden, um gesundheitsbewusste Konsumenten von ihrem Leistungsangebot zu überzeugen.

Gesundheitsmarketing wird dabei auch immer häufiger angewendet, um Verhaltensänderungen zu initiieren. So soll das als Social Marketing verstandene Gesundheitsmarketing unter anderem dazu führen, dass sich Personen mehr bewegen und bewusster ernähren und sich weniger risikoreich verhalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hoffmann, S. und Müller, S. (2010): Gesundheitsmarketing: Gesundheitspsychologie und Prävention, Huber.
  • Harms, F. und Gänshirt, D. (2005): Gesundheitsmarketing: Patienten-Empowerment als Kernkompetenz, Lucius & Lucius.
  • Kreyher, V. J. (2001): Handbuch Gesundheits- und Medizinmarketing. Chancen, Strategien und Erfolgsfaktoren, R. v. Decker.
  • Lüthy, A. und Buchmann, U. (2009): Marketing als Strategie im Krankenhaus, Kohlhammer.
  • Meffert, H. und Rohn, F. (2011): Healthcare Marketing – Eine kritische Reflexion, Marketing Review St. Gallen
  • Stoffers, C. (2014): Toolbook Krankenhausmarketing, Med. Wiss. Verlagsgesellschaft.
  • Zerres, M. P. und Zerres, C. (2001): Gesundheitsmarketing, Hampp.