Giovanni Ricci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Kardinal, siehe auch Giovanni Battista Ricci (Erzbischof), Giovanni Ricci (Mathematiker)
Kardinal Giovanni Ricci

Giovanni Ricci (* 1. November 1498; † 3. Mai 1574) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Am 26. Juni 1544 zum Erzbischof von Manfredonia, heute Erzbistum Manfredonia-Vieste-San Giovanni Rotondo, ernannt, wurde er an diesem Tag auch zum Apostolischen Nuntius in Portugal erhoben und empfing noch 1544 die Bischofsweihe. Nachdem er am 20. Februar 1545 auf sein Erzbistum verzichtet hatte, wurde er am selben Tag zum Bischof von Chiusi ernannt, was er wohl bis 1554 blieb. Am 4. März 1550 endete seine Zeit als Nuntius und er kehrte nach Rom zurück, wo er am 20. November 1551 ins Kardinalskollegium berufen und am 4. Dezember 1551 zum Kardinalpriester der Titelkirche Santi Vitale, Valeria, Gervasio e Protasio ernannt wurde. Nachdem er vom 30. Januar 1566 bis zum 7. August 1566 Kardinalpriester von S. Angelo in Pescheria war, wurde er am 7. August 1566 Kardinalpriester von S. Maria in Trastevere. Dies blieb er bis zum 3. Juli 1570. An diesem Tag wurde er Kardinalbischof von Albano und wechselte schließlich am 8. April 1573 als Kardinalbischof nach Sabina–Poggio Mirteto. Von 1561 bis 1562 Apostolischer Administrator des Bistums Montepulciano, war er von 1563 bis 1564 Camerlengo des Kardinalskollegiums und wurde am 3. September 1567 Erzbischof von Pisa.

Weblinks[Bearbeiten]