Granite Mountain Record Vault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Granite Mountain Vault Vault ist eine Einrichtung zur Lagerung historischer Daten auf Mikrofilmen in einem Granitstollen nahe Salt Lake City (Utah, USA). Betrieben wird die Anlage von der Genealogischen Gesellschaft von Utah. Die Gesellschaft will Mitgliedern der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ("Mormonen") beim Zusammentragen familiengeschichtlicher Angaben zu helfen, hauptsächlich um diesen die in ihrem Glauben übliche stellvertretende Taufe und andere Zeremonien für verstorbene nichtmormonische Vorfahren zu ermöglichen.

Standort[Bearbeiten]

Die Einrichtung ist etwa eine Meile von der Mündung des Little Cottonwood Canyon am Wasatch Range gelegen. Sie befindet sich 20 Meilen südöstlich von Salt Lake City.

Die Anlage besteht aus zwei Hauptbereichen: Der Büro-und Laborbereich sitzt unter einem Überhang von etwa 300 Fuß aus Granit. Dort befinden sich die Mikrofilm Verarbeitung und Auswertung und Verwaltungsbüros.

Unter 700 Fuß aus Stein befinden sich die eigentlichen Stollen. Sechs Kammern, jeweils 190 Meter lang, 25 Meter breit und 25 Meter hoch, befinden sich hinter dem Laborbereich. Speziell konstruierte Mosler-Türen mit einem Gewicht von vierzehn Tonnen wurden entworfen, um einer nuklearen Explosion stand zu halten. In den sechs Kammern sind die natürlichen Bedingungen gegeben, um konstante Feuchte und der Temperatur für die optimale Lagerung der Mikrofilme zu erhalten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Seit 1938 speichert die Genealogische Gesellschaft von Utah genealogische und historische Informationen auf Mikrofilm. Der Hauptsitz der Organisation befindet sich in Salt Lake City. Sie wurde zwischen 1958 und 1963 zu einem Preis von 2. Millionen US-erDollar gebaut.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.lightplanet.com/mormons/daily/family_history/granite_mountain_eom.htm