Guerra dels Segadors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Aufteilung Kataloniens im Pyrenäenfrieden
Schlacht von Montjuïc

Der Aufstand der Schnitter (auf katalanisch Guerra dels Segadors) erfasste einen Großteil Kataloniens in den Jahren zwischen 1640 und 1659. Seine Auswirkungen schlugen sich im Pyrenäenfrieden nieder, der das Roussillon und die nördliche Hälfte Cerdanyas Frankreich zuschlug und damit Katalonien teilte.

Ausgelöst wurden die Unruhen durch die Stationierung kastilischer Truppen während der französisch-spanischen Auseinandersetzungen im Französisch-Spanischen Krieg (1635–1659). Die katalanische Bevölkerung litt unter den Einquartierungen. Die Stimmung wendete sich immer mehr gegen die kastilische Oberherrschaft in Katalonien. Der Tod eines Schnitters führte am Fronleichnamstag 1640, der später der Blut-Fronleichnam genannt wurde, zu einem Aufstand in Barcelona, bei dem der katalanische Vizekönig, der Graf von Santa Colomna, ums Leben kam. Dieser Vorfall markierte den Beginn des Konfliktes.

Pau Claris, der Präsident der Generalversammlung Kataloniens, verstand es, die sozialen Unruhen auf ein politisches Ziel zu lenken und rief eine Katalanische Republik aus. Die Katalanen errangen in der Schlacht von Montjuïc (26. Januar 1641) einen wichtigen Sieg. Wenig später starb jedoch Pau Claris und die Generalversammlung wählte Ludwig XIII. von Frankreich zum Grafen von Barcelona und damit zum Herrscher von Katalonien.

Der Konflikt bestand über das Ende des dreißigjährigen Krieges hinaus, mit Auseinandersetzungen der beiden Herrscher und Regierungen, einer unter der Kontrolle Spaniens in Barcelona und einer unter französischer Kontrolle in Perpignan. 1652 nahm die französische Regierung ihren Anspruch auf (ganz) Katalonien zurück, behielten aber das Roussillon. Damit wurde der Weg frei für den Pyrenäenfrieden, in dem Katalonien zwischen Frankreich und Spanien aufgeteilt wurde.

Die aktuelle katalanische Nationalhymne Els Segadors ist eine historische Romance, die in den geschilderten Vorkommnissen wurzelt.