H.245

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

H.245 ist das Kontrollprotokoll für die Multimedia Kommunikation innerhalb H.323 und H.324. Es sieht vor:

  • Master Slave Determination

Hilft bei der Schlichtung potentieller Kollisionssituationen während verschiedener Aushandlungsphasen.

  • Terminal Capability Exchange

Erlaubt jedem H.323-Terminal seine Audio/Video Fähigkeiten, Audio und Video Codecs zur anderen Kommunikationspartei zu kommunizieren.

  • Logical Channel Signaling

Signalisierung logischer Kanäle. Bietet die Mittel an, um logische Kanäle zu öffnen, zu kontrollieren und zu schließen. Der wichtigste Zweck eines logischen Kanals von H.245, im Kontext von VoIP, ist die Aushandlung des Audiostromes, d. h., welche Codecs verwendet werden, zu welchem UDP-Port ein Medienstrom gesendet werden soll usw.

Ein gewichtiger Nachteil innerhalb der ersten Version von H.323 war die Notwendigkeit eines ausgedehnten 4-Wege-Protokoll-Handshake, um einen logischen Kanal einer Telefoniesitzung zu eröffnen. Spätere H.323 Versionen führten die Fast Connect Prozedur unter Benutzung des fastStart-Elementes einer H.225.0-Nachricht ein. Eine weitere Empfehlung, H.460.6, Extended Fast Connect Feature, existiert, die einen 1-Weg-Handshake definiert.

H.245 bietet die Möglichkeit, innerhalb von H.225 Rufsignalisierungsnachrichten getunnelt zu werden. Dieses erleichtert das Traversieren von Firewalls.

Weblinks[Bearbeiten]