Hammaguir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hammaguir
Hammaguir (Algerien)
Red pog.svg
Koordinaten 30° 53′ N, 3° 3′ W30.883333333333-3.05Koordinaten: 30° 53′ N, 3° 3′ W
Basisdaten
Staat Algerien
Kommune Abadla

Hammaguir ist ein Ort im Westen des Territoriums der Kommune Abadla in der Provinz Bechar in Algerien. Der Name leitet sich aus einer Verkürzung des Namens der menschenleeren Stein- und Felswüste Hammada du Guir ab, die sich ringsum erstreckt. Er liegt rund 120 km südwestlich der Stadt Bechar (früher: Colomb-Bechar).

In der Nähe von Hammaguir befand sich von 1947 bis 1967 ein Raketenstartplatz des französischen Centre interarmées d'essais d'engins spéciaux, von dem aus neben Raketen und Höhenforschungsraketen in den Jahren 1965 und 1967 mit der französischen Trägerrakete „Diamant“ vier Satelliten erfolgreich in den Orbit gestartet wurden, darunter Astérix, der erste französische Satellit.[1] [2]

Der Raketenstartplatz konnte aufgrund der Verträge von Évian auch nach der Unabhängigkeit Algeriens vom 19. März 1962 noch 5 Jahre von Frankreich genutzt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jean-Jacques Serra: The CIEES (Inter-arms Special Weapons Test Center) (englisch)
  2. Michel Robert: Histoire des Pierres Précieuses et des Artilleurs du C.I.E.E.S. (französisch)