Handball-Europameisterschaft 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Handball-EM der Männer 1998. Für die EM der Frauen siehe Handball-Europameisterschaft der Frauen 1998.
3. Handball-Europameisterschaft der Männer 1998
Anzahl Nationen 12
Europameister SchwedenSchweden Schweden (2. Titel)
Austragungsort ItalienItalien Italien
Eröffnungsspiel 29. Mai 1998
Endspiel 7. Juni 1998
Spiele   38
Tore 1879  (∅: 49,45 pro Spiel)
Torschützenkönig Jan Filip TschechienTschechien Tschechien, 48 Tore
Bester Spieler Daniel Stephan DeutschlandDeutschland Deutschland (MVP)

Die 3. Handball-Europameisterschaft der Männer wurde vom 29. Mai bis zum 7. Juni 1998 in Italien ausgetragen. Den Titel gewann die Schwedische Handballnationalmannschaft, die im Finale Spanien bezwingen konnte. Die deutsche Auswahl belegte den dritten Platz, Österreich und die Schweiz konnten sich nicht für die EM-Endrunde qualifizieren.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Spielorte
Gruppe A Gruppe B
FrankreichFrankreich Frankreich KroatienKroatien Kroatien
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien UngarnUngarn Ungarn
DeutschlandDeutschland Deutschland RusslandRussland Russland
Litauen 1989Litauen Litauen SpanienSpanien Spanien
SchwedenSchweden Schweden TschechienTschechien Tschechien
ItalienItalien Italien MazedonienMazedonien Mazedonien

Austragungsorte[Bearbeiten]

Die Handball-Europameisterschaft wurde in den beiden größten Städten Südtirols ausgetragen:

Vorrunde[Bearbeiten]

In der Vorrunde spielten die zwölf qualifizierten Mannschaften in zwei Gruppen mit jeweils sechs Teams. Innerhalb einer Gruppe trat jedes Team einmal gegen jedes andere Team an. Die beiden besten Mannschaften jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale.

Gruppe A[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 SchwedenSchweden Schweden 5 4 0 1 130:111 8
2 DeutschlandDeutschland Deutschland 5 4 0 1 125:102 8
3 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien 5 3 0 2 125:121 6
4 FrankreichFrankreich Frankreich 5 1 1 3 110:125 3
5 Litauen 1989Litauen Litauen 5 1 1 3 100:115 3
6 ItalienItalien Italien 5 1 0 4 106:122 2
29. Mai 1998
16:00, in Bozen FrankreichFrankreich Frankreich Litauen 1989Litauen Litauen 20:20 (9:10)
18:00, in Bozen DeutschlandDeutschland Deutschland SchwedenSchweden Schweden 20:21 (12:10)
20:00, in Bozen Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien ItalienItalien Italien 26:19 (13:10)
30. Mai 1998
16:00, in Bozen SchwedenSchweden Schweden FrankreichFrankreich Frankreich 25:22 (13:13)
18:00, in Bozen Litauen 1989Litauen Litauen Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien 22:30 (11:15)
20:00, in Bozen ItalienItalien Italien DeutschlandDeutschland Deutschland 18:26 (9:12)
1. Juni 1998
16:00, in Bozen Litauen 1989Litauen Litauen SchwedenSchweden Schweden 21:27 (9:14)
18:00, in Bozen Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien DeutschlandDeutschland Deutschland 22:29 (11:14)
20:00, in Bozen FrankreichFrankreich Frankreich ItalienItalien Italien 23:22 (11:10)
3. Juni 1998
18:00, in Meran Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien SchwedenSchweden Schweden 19:29 (13:15)
20:00, in Meran DeutschlandDeutschland Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich 30:23 (13:11)
20:00, in Bozen ItalienItalien Italien Litauen 1989Litauen Litauen 18:19 (10:9)
4. Juni 1998
18:00, in Meran FrankreichFrankreich Frankreich Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien 22:28 (14:14)
20:00, in Bozen SchwedenSchweden Schweden ItalienItalien Italien 28:29 (13:12)
20:00, in Meran DeutschlandDeutschland Deutschland Litauen 1989Litauen Litauen 20:18 (9:5)

Gruppe B[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 SpanienSpanien Spanien 5 4 1 0 135:103 9
2 RusslandRussland Russland 5 3 1 1 127:110 7
3 UngarnUngarn Ungarn 5 3 0 2 121:122 6
4 KroatienKroatien Kroatien 5 2 1 2 117:120 5
5 TschechienTschechien Tschechien 5 1 0 4 130:132 2
6 MazedonienMazedonien Mazedonien 5 0 1 4 104:147 1
29. Mai 1998
16:00, in Meran UngarnUngarn Ungarn MazedonienMazedonien Mazedonien 29:20 (14:7)
18:00, in Meran RusslandRussland Russland TschechienTschechien Tschechien 22:21 (11:8)
20:00, in Meran KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien 18:18 (11:10)
31. Mai 1998
16:00, in Meran TschechienTschechien Tschechien KroatienKroatien Kroatien 24:30 (14:15)
18:00, in Meran MazedonienMazedonien Mazedonien RusslandRussland Russland 26:26 (10:16)
20:00, in Meran SpanienSpanien Spanien UngarnUngarn Ungarn 27:17 (17:3)
1. Juni 1998
16:00, in Meran KroatienKroatien Kroatien MazedonienMazedonien Mazedonien 28:21 (12:10)
18:00, in Meran UngarnUngarn Ungarn RusslandRussland Russland 20:23 (10:13)
20:00, in Meran SpanienSpanien Spanien TschechienTschechien Tschechien 35:22 (17:9)
3. Juni 1998
16:00, in Bozen UngarnUngarn Ungarn TschechienTschechien Tschechien 27:25 (13:8)
16:00, in Meran MazedonienMazedonien Mazedonien SpanienSpanien Spanien 19:26 (10:13)
18:00, in Bozen RusslandRussland Russland KroatienKroatien Kroatien 29:14 (12:8)
4. Juni 1998
16:00, in Meran RusslandRussland Russland SpanienSpanien Spanien 27:29 (15:11)
16:00, in Bozen KroatienKroatien Kroatien UngarnUngarn Ungarn 27:28 (10:13)
18:00, in Bozen TschechienTschechien Tschechien MazedonienMazedonien Mazedonien 38:18 (16:12)

Platzierungsspiele und Finalrunde[Bearbeiten]

Neben den jeweils besten beiden Mannschaften jeder Gruppe, die das Halbfinale bestritten, trugen die übrigen Teams Platzierungsspiele aus. Dabei spielten jeweils die gleich platzierten Mannschaften der beiden Gruppen gegeneinander.

Spiel um Platz 11 in Meran[Bearbeiten]

6. Juni 1998
14:00 ItalienItalien Italien MazedonienMazedonien Mazedonien 27:26 n.V. (23:23, 11:12)

Spiel um Platz 9 in Bozen[Bearbeiten]

6. Juni 1998
16:00 Litauen 1989Litauen Litauen TschechienTschechien Tschechien 38:36 n.2V. (33:33, 30:30, 17:14)

Spiel um Platz 7 in Bozen[Bearbeiten]

6. Juni 1998
18:00 FrankreichFrankreich Frankreich KroatienKroatien Kroatien 30:28 (16:12)

Spiel um Platz 5 in Meran[Bearbeiten]

6. Juni 1998
16:00 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jugoslawien UngarnUngarn Ungarn 32:24 (15:12)

Halbfinale[Bearbeiten]

6. Juni 1998
18:00, in Meran SpanienSpanien Spanien DeutschlandDeutschland Deutschland 29:22 (13:9)
20:00, in Bozen SchwedenSchweden Schweden RusslandRussland Russland 27:24 (15:14)

Spiel um Platz 3 in Bozen[Bearbeiten]

7. Juni 1998
14:00 DeutschlandDeutschland Deutschland RusslandRussland Russland 30:28 n.V. (25:25, 13:14)

Finale in Bozen[Bearbeiten]

7. Juni 1998
16:30 SpanienSpanien Spanien SchwedenSchweden Schweden 23:25 (9:15)

Abschlussplatzierungen[Bearbeiten]

Rang Team Sp. S U N Tore Diff.
Gold SchwedenSchweden Schweden 7 6 0 1 182:158 +024
Silber SpanienSpanien Spanien 7 5 1 1 187:150 +037
Bronze DeutschlandDeutschland Deutschland 7 5 0 2 177:159 +018
04. RusslandRussland Russland 7 3 1 3 179:167 +012
05. Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien 6 4 0 2 157:145 +012
06. UngarnUngarn Ungarn 6 3 0 3 145:154 -0 9
07. FrankreichFrankreich Frankreich 6 2 1 3 140:153 -013
08. KroatienKroatien Kroatien 6 2 1 3 145:150 -0 5
09. Litauen 1989Litauen Litauen 6 2 1 3 138:151 -013
10. TschechienTschechien Tschechien 6 1 0 5 166:170 -0 4
11. ItalienItalien Italien 6 2 0 4 133:148 -015
12. MazedonienMazedonien Mazedonien 6 0 1 5 130:177 -044

Torschützentabelle[Bearbeiten]

Pl. Spieler Team Tore
01. Jan Filip TschechienTschechien Tschechien 48
02. Stefan Lövgren SchwedenSchweden Schweden 41
István Pásztor UngarnUngarn Ungarn 41
Daniel Stephan DeutschlandDeutschland Deutschland 41
05. Stefan Kretzschmar DeutschlandDeutschland Deutschland 39
06. Rafael Guijosa Castillo SpanienSpanien Spanien 38
07. Patrik Ćavar KroatienKroatien Kroatien 37
Nenad Peruničić Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien 37
09. Vaclav Elia TschechienTschechien Tschechien 35
010. Johan Petersson SchwedenSchweden Schweden 34

All-Star-Team[Bearbeiten]

Position Name Land
Tor: Peter Gentzel SchwedenSchweden Schweden
Linksaußen: Stefan Kretzschmar DeutschlandDeutschland Deutschland
Rückraum links: Daniel Stephan DeutschlandDeutschland Deutschland
Rückraum Mitte: Talant Dujshebaev SpanienSpanien Spanien
Rückraum rechts: Sergei Pogorelow RusslandRussland Russland
Rechtsaußen: Johan Petersson SchwedenSchweden Schweden
Kreis: Andrei Xepkin SpanienSpanien Spanien
Wertvollster Spieler (MVP) Daniel Stephan DeutschlandDeutschland Spanien

Aufgebote[Bearbeiten]

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Gold medal icon.svg
SchwedenSchweden Schweden
Silver medal icon.svg
SpanienSpanien Spanien
Bronze medal icon.svg
DeutschlandDeutschland Deutschland
Jan Stankiewicz
Peter Gentzel
Anders Lindqvist
Robert Hedin
Magnus Wislander
Ola Lindgren
Henrik Andersson
Andreas Larsson
Staffan Olsson
Ljubomir Vranjes
Martin Boquist
Stefan Lövgren
Robert Andersson
Thomas Sivertsson
Martin Frändesjö
Marcus Wallgren
Johan Petersson
Pierre Thorsson
David Barrufet
Andrei Xepkin
José A. Delgado
Talant Dujshebaev
Jaume Fort
Rafael Guijosa Castillo
Demetrio Lozano
Alberto Martín
Jordi Nuñez
Iosu Olalla
Antonio Carlos Ortega
Mariano Ortega
José Luiz Perez
Juancho Pérez
Antonio Ugalde García
Alberto Urdiales
Markus Baur
Mike Bezdicek
Henning Fritz
Jan Holpert
Heiko Karrer
Stefan Kretzschmar
Nils Lehmann
Holger Löhr
Klaus-Dieter Petersen
Martin Schwalb
Christian Schwarzer
Henning Siemens
Daniel Stephan
Bogdan Wenta
Henning Wiechers
Aaron Ziercke
Bengt Johansson (Trainer) Juan de Dios Román (Trainer) Heiner Brand (Trainer)

Weblink[Bearbeiten]